Anmeldung Fachbetriebe

CIGS - Photovoltaik Lexikon

Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

CIGS ist die Bezeichnung für eine Dünnschichttechnologie in der Photovoltaik. Der Begriff entstand aus den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnung der verwendeten Elemente Kupfer, Indium, Gallium, Schwefel und Selen (engl. copper, indium, gallium, sulfur, selenium).

CIGS-Module sind Dünnschichtmodule, bei deren Herstellung die genannten Elemente in Millimeterstärke auf ein Trägermaterial, in den häufigsten Fällen auf Glas, aufgedampft oder aufgesprüht werden. CIGS-Module sind in aller Regel kleiner als kristaline Solarzellen, besitzen eine sehr homogene Oberfläche und eine bräunliche, dunkelgrüne oder schwarze Färbung. Durch den dünnen Auftrag der Elemente sind diese Module meist günstiger in Produktion und Erwerb, allerdings ist der Wirkungsgrad derzeit noch geringer als dies für konkurrierende Solarmodule der Fall ist.

Verwandte Lexikonbeiträge:

Monokristallin im PV Lexikon (folgt)

Polykristallin im PV Lexikon (folgt)

Solarmodul im PV Lexikon

Wirkungsgrad im PV Lexikon (folgt) 


Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com