Anmeldung Fachbetriebe

Das Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen

Ohne Inbetriebnahmeprotokoll keine vorschriftsmäßige Stromerzeugung! In diesem Schriftstück werden alle technischen Informationen der Photovoltaikanlage festgehalten. Es dient dem Netzbetreiber als Versicherung, dass die Anlage korrekt arbeitet. Lassen Sie sich dieses Dokument unbedingt nach der Montage vom Fachbetrieb aushändigen. Wie ein Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen aussieht und welche Daten es beinhalten muss, erfahren Sie hier.
Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Das Inbetriebnahmeprotokoll für Photovoltaikanlagen

Inbetriebnahmeprotokoll Photovoltaik Das Inbetriebnahmeprotokoll wird nach der Installation des Netzanschlusses der Photovoltaikanlage und dem Anschluss des Einspeisezählers vom Elektriker ausgefüllt. Dieser misst die technischen Parameter der Anlage und vermerkt sie zusammen mit elektrischen Messwerten im Protokoll. Mithilfe der Messwerte wird überprüft, ob die Anlage den Normen für "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" entspricht. Dies sind die Normen VDE 0100 Teil 610 und BGV A2.

Es werden Informationen wie beispielsweise der Erdungs- und Isolationswiderstand, die Generator-Leerlaufspannung, der Kurzschlussstrom für jeden Strang sowie der Spannungsabfall festgehalten. Informationen zu den einzelnen Punkten eines Inbetriebabnahmeprotokolls für Photovoltaik erhalten Sie beim Fachbetrieb vor Ort. Falls die Photovoltaikanlage später erweitert oder verändert wird, müssen die Werte neu überprüft und das Protokoll erneut ausgefüllt werden.

Bedeutung des Inbetriebnahmeprotokolls

Das Inbetriebnahmeprotokoll ist die Versicherung des Netzbetreibers gegenüber dem Betreiber der Photovoltaikanlage. Der Elektriker nimmt dadurch die Photovoltaik Anlage und alle Installationen ab und die Stromproduktion kann beginnen.

Falls bei der Abnahme ein Montage- oder Installationsfehler festgestellt wird, muss der Photovoltaik-Fachbetrieb, der für die Montage beauftragt wurde, diesen Fehler beheben. Wenden Sie sich dann möglichst schnell an den Betrieb, damit die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlagen nicht allzu lange verzögert wird.

Der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. gibt ein Informationsblatt zum Thema heraus, in dem Sie auch ein Mustervorlage des Inbetriebnahme­protokolls für Photovoltaikanlagen finden.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com