Infrarotheizung - die Ergänzung für Ihre Photovoltaikanlage

14. April 2021
Mit einer Photovoltaikanlage erzeugen Sie Strom - warum nicht also den Eigenverbrauch erhöhen und den selbsterzeugten Strom zur Erwärmung Ihres Hauses nutzen, um so Ihre Heizkosten zu senken und Geld zu sparen. Aus der Liste elektrischer Heizsysteme stellen hier die Infrarotheizung vor.
Dieser Artikel wurde von
Oliver Wulf für www.Solaranlagen-Portal.com verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Was ist eine Infrarotheizung?

Infrarotheizungen sind strombetriebene Strahlungsheizungen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen wird mit Infrarot Strahlen nicht die Luft erwärmt, sondern Personen und Gegenstände. Eine Besonderheit: da nicht die Luft erwärmt wird und in einem Kreislauf nach oben steigt und kalte Luft nach unten strömt, entsteht kein umangenehmer Luftzug. Die Wärme wird gleichmäßig verteilt und es entsteht ein angenehmes Raumklima. In Kombination mit einer Photovoltaikanlage können Sie den erzeugten Strom zur Erwärmung Ihres Hauses einsetzen.

Was sind die Vorteile einer Infrarotheizung?

Die Nachteile bei einer nachträglichen Verrohrung einer Wohnung oder eines Hauses zur Installation einer zentralen Heizung sind die hohen Kosten und die umständliche Installation. Das ist gerade dann unwirtschaftlich, wenn man den Raum nicht ständig nutzt. Die Montage einer Infrarotheizung ist dabei sehr einfach und kostengünstig: Stecker einstecken und anschalten. Bei Nutzung des selbsterzeugten Stroms fallen die Betriebskosten relativ gering aus - und da eine Infrarotheizung keine regelmäßigen Wartungen benötigt, kann eine Infrarotheizung eine wirtschaftlich interessante Alternative sein. Für Allergiker ist die Infrarotheizung aus einem anderen Grund interessant. Da keine Luftbewegung bei der Wärmeaustrahlung stattfindet wird auch kein Staub aufgewirbelt. 

Welche Anwendungsbereiche hat eine Infrarotheizung?

In bestimmten Fällen sind Infrarotheizungen besonders effizient einzusetzen. Dazu gehört der Austausch alter Nachtspeicherheizungen in Altbauwohnungen, die Zusatzheizung in ausgewählten Räumen, die nicht ständig genutzt werden (Badezimmer oder Hobbyraum), das Heizen von Lagerhallen, der Außeneinsatz in der Gastromonie oder das Heizen von Objekten, die nicht ständig bewohnt sich wie Gartenhäuser oder Ferienwohnungen.

Die Bandbreite an Variationsmöglichkeiten und Typen von Infrarotheizungen ist groß und sehr flexibel einsetzbar, da keine Heizungsrohre oder Lüftungsschächte benötigt werden. Die Hersteller bieten Infrarotheizungen sowohl als Wandheizung, als Decken- oder Fußbodenheizung an. Auf Wunsch kann der Infrarot Heizkörper auch als Designobjekt eingesetzt werden (z.B. als Bildheizung oder Spiegelheizung).

Was kostet eine Infrarotheizung und wo bekomme ich Angebote?

Je nach Raumgröße und gewünschter Leistung sind die Preise für Infrarotheizungen unterschiedlich. Kleine Geräte kosten 2013 zwischen 100 und 150 Euro bei einer Leistung bis 200 Watt. Für größere Heizungen mit 1500 Watt liegen Anschaffungspreise bei 800 Euro. Die Faustformel: pro Quadratmeter zu heizender Fläche benötigen Sie etwa 60 Watt Leistung. 

Kommt eine Infrarotheizung für Sie in Frage? Über uns können Sie kostenlos und unverbindlich eine Beratung mit einem Fachmann für Infrarotheizungen vereinbaren, der Ihre Fragen beantwortet, Ihnen weitere Informationen geben kann und Ihnen gerne ein Angebot erstellt.

Erfahrungen & Fragen zum Thema Infrarotheizung

Neue Heizung für Mehrfamilienhaus

Mir gehört ein Mehrfamilienhaus mit 6 Wohnungen, eine Außenisolierung ist vorhanden und die Wohnfläche beträgt insgesamt ca. 550 qm. Bisherige Heizung ist eine Ölzentralheizung, nun steht die Investition in eine neue Heizung an. Macht es Sinn auf Infrarotheizung umzustellen? Eine Fläche für Photovoltaik wäre ebenfalls vorhanden.
Antwort von Energieberatung Udo Schmidt

Im Falle einer defekten Heizung, kann man sich schon einmal überlegen, ob ein Umstieg Sinn macht!

Sie sollten sich ein Angebot erstellen lassen, und danach entscheiden.
Mittlerweile gibt es Kombiangebote, die Ihre laufenden Kosten im Gegensatz zu Öl oder Gas sehr stark reduzieren, so daß sich ein Wechsel lohnt.

KfW 55 Haus mit Photovoltaik, Solarspeicher & Infrarotheizung realistisch?

Wir wollen ein kfw55 Haus bauen und planen das Dach zur Südseite komplett mit Photovoltaik einzudecken. Außerdem wollen wir einen Batteriespeicher und eine Infarotheizung verwenden. Wir wollen ausschließlich Heizen und Wasser erwärmen durch dieses Heizsystem. Der überschüssige Strom im Sommer soll in einer Cloud gespeichert werden, um diesen im Winter zu nutzen. Sind diese Gedanken realistisch?
Antwort von Energiepark Brandenburg

Die Cloud-Variante dient nur dem der sie anbietet! Die Möglichkeit den Solarstrom für die Heizung und Erwärmung des Wasser zu nutzen ist durchaus möglich, es ist aber zu klären ob das wirtschaftlich sinnvoll ist. Hier gibt es so viel Eventualitäten das eine pauschale Aussage schwer möglich ist. Hier sollten Sie sich von einem Fachbetrieb ausführlich beraten lassen.

Welche Solaranlage mit Batterie benötige ich zum betreiben von Infrarotheizungen?

Welche Solaranlage mit Batterie benötige ich um drei Infrarotheizungen zu betreiben? Ist das im Winter überhaupt möglich? Das vorhandene Dach für die Anlage ist ein Flachdach.
Antwort von Heinrich Trick Innovationen Gmbh

Die bereits vorliegenden Antworten sind zutreffend. Es kommt immer darauf an, was Ihnen wichtig ist. Es ist sicherlich nicht so, dass im Winter die PV-Anlage keinen Strom liefert. Unsere Kunden haben beste Erfahrungen mit Ihren Installationen gemacht. PV + Speicher + Infrarotheizung. Das perfekte Energiekonzept.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen