Anmeldung Fachbetriebe
Anbieter für Solaranlagen vergleichen
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 13 Minuten
29 Anfragen heute
4.4 von 5 (12528 Bewertungen)

Mit Photovoltaik heizen?! Eine Bestandsaufnahme

Was liegt näher, als Strom, den man auf dem eigenen Dach mit einer Photovoltaik Anlage erzeugt, auch zum Heizen zu verwenden? Zum Beispiel mit einer Elektroheizung. Der Strom wird ökologisch erzeugt und man könnte sich eine teure Zentralheizung sparen. Photovoltaik und Elektroheizung - das Traumduo?! Was verlockend klingt und bis vor kurzem noch wie Zukunftsmusik erschien, wird mit dem Aufkommen von Stromspeichern immer realistischer. Erste Projekte weisen bereits Weg, mit Photovoltaik heizen zu können.
Jetzt Fachbetriebe für Photovoltaik finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Photovoltaik & Elektroheizung: mit Photovoltaik heizen?! - Szenarien

Photovoltaik & ElektroheizungMit Photovoltaik heizen | Bildquelle: Vitramo GmbH

Das Wunschszenario: Photovoltaik auf dem Dach, das Haus mit einer Elektroheizung ausgestattet und den erzeugten Strom vom Tag bzw. aus den Sommermonaten zum heizen im Winter nutzen. Aber ist eine solche Photovoltaik Heizung realistisch? Unter Berücksichtigung verscheidener Einschränkungen ist es möglich autark mit Photovoltaik zu heizen:

Zum einen erzeugt eine Photovoltaik Anlage in der Heizperiode zwischen Oktober und April, wenn vorrangig mit einer Elektroheizung geheizt werden würde, nur rund 30% ihres Jahresertrages.

Zum zweiten erzeugt die Photovoltaik Anlage am Tag Strom, wenn meist niemand zu Hause ist. Geheizt wird mit der Elektroheizung jedoch meist in den Abendstunden. Ergo ist ein zusätzlicher Stromspeicher notwendig, um den erzeugten Solarstrom vom Tag am Abend nutzen zu können. Auf dem Gebiet der privaten Stromspeicher hat sich in den letzten Monaten viel getan, eine Reihe von Photovoltaik Speichern sind bereits auf dem Markt und werden seit Mai 2013 sogar durch ein KfW Programm mit attraktiven Zuschüssen gefördert. Zumindest diese Hürde, um mit Photovoltaik heizen zu können, scheint also genommen.

Drittes und wichtigsten Problem bleibt jedoch, dass die Energieeinspar-Verordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) es nicht zulassen, Bestandsgebäude mit normalem Dämmstandard ausschließlich mit Strom zu beheizen, wenn dieser zum Teil aus dem Netz bezogen werden muss.

Erste Praxisbeispiele, um mit Photovoltaik heizen zu können

Wohngebäude ausschließlich mit Photovoltaik und Elektroheizung zu beheizen ohne einen Stromspeicher, ist in der Praxis nur in Häusern zu realisieren, die heute neu gebaut werden nach Passivhaus-Standard (oder auf diesen Standard saniert werden). Der Heizwärmebedarf solcher Gebäude muss bei annähernd 25 bis 30 kWh/m2 und Jahr liegen. Neben einer kontrollierten Wohnraumlüftung wird der Restwärmebedarf des Hauses über eine Elektroheizung bedient.

Eine Firma, die heute bereits ein Konzept anbietet mit Photovoltaik heizen zu können (ohne Stromspeicher), ist der Infrarotheizungs-Hersteller Vitramo aus Tauberbischofsheim. Das Konzept: Die Einsparungen aus den günstigen Anschaffungskosten für die Elektroheizung werden in eine Photovoltaikanlage investiert. Diese wird, gemessen am Heizwärmebedarf des Hauses, doppelt so groß ausgelegt. Bei angenommenen 4.000 kWh Heizstrom im Jahr wird eine 8kWp Photovoltaik Anlage aufs Dach gebaut. Mit dem Ertrag lässt sich laut Rechenbeispiel rund 60% des Strombedarfs der Elektroheizung über die Photovoltaik Anlage decken (30% Jahresertrag von Oktober bis April x2, weil doppelt so groß ausgelegte Anlage). Die restlichen 40% Strom bezieht die Elektroheizung aus dem Netz.

Der Gedanke hinter diesem Konzept "mit Photovoltaik heizen" ist, den erzeugten Strom im Winterhalbjahr vollständig selbst zu verbrauchen mit der Elektroheizung, um eine möglichst hohe Eigenverbrauchsvergütung für den Strom zu bekommen. Als Elektroheizung kommen hierbei Infrarotheizungen zum Einsatz. Diese erwärmen nicht die Raumluft, sondern via Wärmestrahlung die Gebäudehülle und können aus diesem Grund durchgehend (auch am Tag) betrieben werden. Denn die Gebäudehülle fungiert im Gegensatz zur Raumluft als Wärmespeicher.

Aber auch hier versteckt sich am Ende wieder ein Haken, der nicht dem Konzept Photovoltaik & Elektroheizung anzulasten ist, sondern dem Gesetzgeber. Denn die Eigenverbrauchsvergütung wurde mit der EEG-Novelle im April 2012 gekippt. Da bei neu gebauten Photovoltaik Anlagen der Eigenverbrauch nicht mehr vergütet wird, muss die Wirtschaftlichkeit der Kombination Photovoltaik & Elektroheizung für Passivhäuser neu durchgerechnet werden. Einen ersten Eindruck liefert hierzu der Elektroheizungsrechner von unserem Partnerportal heizungsfinder.de.

Wenn Sie ein Passivhaus haben oder planen bzw. Ihr Eigenheim auf diesen Standard saniert haben oder die Möglichkeit in Erwägung ziehen, helfen wir Ihnen mit ein paar Angaben die passende Elektroheizung zu finden.

Wir finden die besten Fachbetriebe für Photovoltaik
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Oliver Behrla, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com