Anmeldung Fachbetriebe

PV Eigenverbrauch

Der Eigenverbrauch bei Photovoltaik Anlagen ist ein verzwicktes Thema. Einige Anlagen bekommen Geld, wenn selbst erzeugter Strom auch selbst verbraucht wird. Andere Anlagen bekommen kein Geld mehr und müssen ab einer bestimmten Größe sogar einen Teil ihres Stroms selbst verbrauchen ohne dafür Geld zu bekommen. Und wiederum andere Anlagen waren von Anfang an vom PV Eigenverbrauch ausgenommen. Aus diesem Durcheinander ergeben sich unzählige Anwenderfragen, die wir nachfolgend beantworten wollen.
Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Photovoltaik Eigenverbrauch: Bestandsaufnahme zu Anwendungsfragen

Eigenverbrauch von Strom© Bastian Weltjen - Fotolia.comDer Photovoltaik Eigenverbrauch spaltet Anlagenbetreiber in zwei Lager. Diejenigen, die für jede selbst verbrauchte Kilowattstunde eine Vergütung bekommen. Und diejenigen, die den eigenen Solarstrom ohne einen gesonderten Zuschuss quasi "for free" verbrauchen. Bei jeder Gruppe entstehen deshalb ganz unterschiedliche Fragestellungen, was den PV Eigenverbrauch angeht.

Wir wollen an dieser Stelle deshalb zunächst die grundlegenden Eckpunkte beider Szenarien zusammentragen und diese nacheinander in gesonderten Texten auf dieser Webseite abhandeln. Eine erste Orientierung zur Lage beim Photovoltaik Eigenverbrauch liefert eine sehr gute Übersicht der Clearingstelle EEG. Bei Fragen können Sie auch gerne eine kostenlose Beratung vereinbaren.

Betreibergruppe 1: wer noch Geld für den PV Eigenverbrauch bekommt

Geld für den Eigenverbrauch von Solarstrom bekommt nur, wer zwischen dem 01.01.2009 und 31.03.2012 eine Photovoltaik Anlage in Betrieb genommen hat. Wann sich der Anlagenbetreiber in der Folgezeit zum ersten Mal dazu entschließt, selbst erzeugten Strom zu verbrauchen, spielt dabei keine Rolle.

Eine Übergangsregelung deutet an dieser Stelle bereits die Komplexität des Themas an, da auch Anlagen, die zwischen dem 01.04.2012 und 30.06.2012 in Betrieb gingen noch die Eigenverbrauchsvergütung bekommen, wenn vor dem 24.02.2012 ein Netzanschlussbegehren gestellt wurde. Ebenso konnten anfänglich nur Betreiber einer PV Anlage bis 30 kWp Nennleistung, später auch bis 500 kWp Nennleistung die Vergütung für Eigenverbrauch geltend machen. Jede Photovoltaikanlage, die vor oder nach diesem Zeitraum in Betrieb genommen wurde, ist von der Vergütung für den Eigenverbrauch grundsätzlich ausgenommen.

Wer in diesem Zeitraum eine PV Anlage gebaut hat, wird mit einer ganzen Reihe von Anwendungs­fragen konfrontiert, die wir hier zunächst einmal sammeln und mit dem Verweis auf die Clearingstelle EEG beantworten wollen.

Weitere Hintergrundinformationen lieferte ein Fachgespräch der Clearingstelle EEG zum PV Eigenverbrauch, von dem die Vorträge im Internet abrufbar sind.

Betreibergruppe 2: wer kein Geld (mehr) für den PV Eigenverbrauch bekommt

Wer seine PV Anlage vor dem 01.01.2009 oder nach dem 31.03.2012 (mit Übergangsregelung bis 30.06.2012) in Betrieb genommen hat oder aktuell eine Photovoltaikanlage bauen will, bekommt keine Vergütung für selbst verbrauchten Solarstrom. Sämtliche Neuanlagen ab Inbetriebnahme April 2012 fallen zudem unter das Marktintegrationsmodell. Dieses sieht vor, dass Dachanlagen zwischen 10 und 1.000 kWp Nennleistung für 10 Prozent der jährlich erzeugten Strommenge keine Einspeisevergütung bekommen. Diese 10 Prozent müssen quasi selbst verbraucht werden, da die Alternative der Selbstvermarktung für viele Anlagenbetreiber faktisch nicht zu realisieren ist. Greifen wird diese Regelung jedoch erst ab dem 01.01.2014.

Insbesondere für Neuanlagen wird der Eigenverbrauch trotz Ausnahme von der Vergütungsregelung heute und in Zukunft immer attraktiver. Denn das Geld für den eingespeisten Solarstrom ist mittlerweile so gering, dass es sich eher lohnt den Strom selbst zu verbrauchen und sich den Strombezug aus dem Netz in großen Teilen zu sparen. Hierfür sind jedoch Stromspeicher erforderlich. Diese fördert der Staat seit Mai 2013 mit einem attraktiven Zuschuss, den jedoch nur Neu- und Bestandsanlagen bis 30 kWp Nennleistung erhalten, die seit dem 01.01.2013 in Betrieb gegangen sind. Hier gleicht sich die Bezuschussung für den Eigenverbrauch wieder aus, da alle Anlagen, die noch Geld für den selbst verbrauchten Strom bekommen von der Förderung für einen Stromspeicher ausgenommen sind.

Ob sich der Eigenverbrauch für Sie lohnt, können Sie mit unserem Eigenverbrauch Rechner einfach ermitteln. Wenn Sie Angebote benötigen, dann helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach dem richtigen Solarteur.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Oliver Wulf, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik Eigenverbrauch

Zählerstände an PV-Anlage ablesen: Können die Werte so stimmen?

Für meinen Steuerberater musste ich die Zählerstände zum 31.12.16 ablesen. Zählerstand der Photovoltaikanlage Vom Wechselrichter erzeugter Strom : 22415,3 Vom Wechselrichter eingespeister Strom : 16984,3 Können die Werte so stimmen ?
Antwort von AEP Solartechnik GmbH

Demnach hätte Kunde ca. 5400kwh Eigenverbrauch, interessant wäre der zugekaufte Strom um auf den Gesamtstromverbrauch schließen zu können.

mfg
Pühler

Modulerweiterung an bestehender PV-Anlage: Bestandsschutz oder Einspeisevergütung in Gefahr?

Ich habe 2 Anlagen 1. 2011 9,5KW 2WR 4,4 mit Eigenverbrauch 28ct / 13ct 2. 2012 14,88 KW 1WR 15KW Volleinspeisung 24ct Die neue EEG sieht für 2017 eine Übergangsfrist vor. Jedoch gibt weder EEG noch EON klare Auskünfte. Lt. EEG gilt für Altanlagen noch Bestandsschutz bei Änderungen (Modultausch WR-Tausch Eigenverbrauch) Soweit ich das sehe könnte ich bis Ende 2017 noch bis zu 30% erweitern und hätte noch Bestandsschutz. Kriegt man dann trotzdem noch die alte, ursprüngliche Enispeisevergütung? Wieweit ist eine Modulerweiterung vertretbar? Kann man z.B in den 15KW WR mit 20KW Modulleistung einspeisen? Oder geht der dann kaputt?
Antwort von SonnENergie Neumeyer

Sie können Altanlagen um bis zu 30% erweitern und genießen dann die gleichen Bedingungen für den Eigenverbrauch wie bis dato, für die Einspeisung gelten die jetzt aktuellen Einspeisetarife.

Die meisten WR gehen bei überhöhter Modulleistung in den Selbstschutz und erhöhen die MPP-Spannung - das hängt vom WR-Typ ab.

Stromkosten bei Eigennutzung

Wenn ich eine PV Anlage auf dem Dach habe, muss ich dann auch meinen Eigenverbrauch bei dem Energieversorger bezahlen? Soll heißen, ich nutze den gewonnen Strom hauptsächlich Zuhause und führe nichts in das Netz ein.
Antwort von SolarfuxX GmbH

Wenn Sie eine PV-Anlage mit bis zu 10 kWp betreiben, und den Strom aus der Anlage zum Teil selbst nutzen, dann müssen Sie diese "bar Entnahme" des Eigenverbrauchs am Ende des Jahres versteuern. Eine anteilige EEG Umlage fällt nicht an.

Solarstrom für Familienmitglieder in Mehrfamilienhaus: Handelt es sich um Eigenverbrauch oder den Verkauf an Dritte?

Wir haben 12/2016 eine 9,36kW Photovoltaikanlage einbauen lassen. Im Haus wohnen mein Mann und ich in einer Wohnung, meine Eltern in einer 2. Wohnung, meine Tochter in der 3. Wohnung. Es war vorgesehen, dass das komplette Haus, d. h. alle 3 Haushalte, mit eigenem Strom versorgt werden. Netze-BW sagt jetzt, dass es sich bei dieser Konstellation nicht um Eigenverbrauch sondern um Verkauf an Dritte handelt, sodass der gesamte Strom, der im Haus verbraucht wird, EEG-Umlage-pflichtig ist. Der Anlagenbauer aber sagt, dass es sich um Eigenverbrauch handelt, auch wenn Teil des Stromes an Eltern und Kinder geht. Im Moment ist ein Stromzaehler eingebaut, der nur den Strom misst, der ins Netz eingespeist wird. Netze-BW aber moechte einen Zaehler einbauen, der auch den "Eigenverbrauch" - Strom misst, um die EEG Umlage berechnen zu können. Handelt es sich um Eigenverbrauch oder um Verkauf an Dritte?
Antwort von JASCHKE | Ingenieur- & Sachverständigenleistungen

Wenn im Haus nur 'Familie' wohnt, läßt sich das einfach umgehen - einfach formell den Antrag auf Zusammenlegung der Stromzähler stellen, so dass das Gebäude für den Stromnetzbetreiber nur noch ein Verbraucher darstellt!

mfg

Rouven Jaschke

http://www.rouven-jaschke.de

Eigenverbrauchsnutzung für E-Auto

Wenn ich in einer Anlage mehr als 10 kWp erzeuge, kann ich den überschießenden Strom zur Betankung meines e-Auto verwenden ohne daß eine Abgabe fällig wird?
Antwort von Energie und Solartechnik

Wieviel größer ist denn die Anlage ..Man könnte eine Inselanlage bauen -- EEG befreit ..

Eigene Frage stellen