Stromspeicher Förderung 2021

16. September 2021
Die Anschaffung eines Solarstromspeichers rechnet sich gleich doppelt. Nicht nur, dass Sie durch den Einsatz eines Batteriespeichers den erzeugten Strom effizient nutzen und Stromkosten sparen. Darüber hinaus profitieren Sie von attraktiven staatlichen Förderprogrammen, mit denen Sie die Anschaffungskosten deutlich senken. Erfahren Sie hier, welche Stromspeicher Förderung Sie 2021 beantragen können, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen und was es bei der Förderung von Stromspeichern zu beachten gilt.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Solaranlagen-Portal.com verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
PhotovoltaikNutzen eines StromspeichersFörderung Stromspeicher

Batteriespeicherförderung auf Bundes- und Landesebene im Überblick

Die Erzeugung von Solarstrom wird seit Jahren staatlich gefördert. Die Art der Förderung wird von Bund und Ländern stetig an die Gegebenheiten angepasst. Während die im Erneuerbare-Energien-Gesetz verankerte Einspeisevergütung anfangs sehr hoch ausfiel und die Einspeisung des erzeugten Solarstroms ins öffentliche Stromnetz mit attraktiven Vergütungen gefördert wurde, so fällt sie mittlerweile niedriger aus als der Strompreis für den zugekauften Strom. Inzwischen ist es also ratsam, möglichst viel Strom selber zu verbrauchen und so den Zukauf von teurem Netzstrom zu reduzieren.

Die Batteriespeicher Förderung zielt genau auf diesen Trend ab: während die Einspeisevergütung sinkt, soll es preiswerter werden, den Solarstrom zu speichern und per Eigenverbrauch zu nutzen. Dies geschieht über zinsgünstige Förderkredite der KfW oder durch länderspezifische und kommunale Maßnahmen mit Zuschüssen und Krediten zur Stromspeicher Förderung.

Inhaltsübersicht und Schnellnavigation:

KfW-Förderung für Erneuerbare Energien (Programm 270)

Einer der wichtigsten Träger zur Förderung von Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern ist die KfW mit dem KfW Förderprogramm 270 „Erneuerbare Energien – Standard“ - einem zinsgünstigen Förderkredit für Strom und Wärme.

Was wird mit dem Förderkredit 270 gefördert?

  • die Errichtung, Erweiterung und der Erwerb von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien, wie zum Beispiel Batteriespeicher und Photovoltaikanlagen
  • die Errichtung, Erweiterung und der Erwerb von Anlagen zur Wärmeerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien
  • Wärme-/Kältenetze sowie -speicher, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden
  • Maßnahmen zur Flexibilisierung von Stromnachfrage und Stromangebot, die die systemverträgliche Integration der erneuerbaren Energien in das Energiesystem unterstützen, wie beispielsweise Stromspeicheranlagen als Einzelmaßnahme oder zur Nachrüstung

Wie sind die Kreditkonditionen? Mit dem Förderkredit KfW 270 finanzieren Sie bis zu 100 Prozent der Investitionskosten für einen Stromspeicher oder auch der Anschaffungskosten einer Photovoltaikanlage generell.. Der große Unterschied zu gewöhnlichen Ratenkrediten liegt zum einen in den besonders günstigen Zinssätzen und zum anderen in den tilgungsfreien Anlaufjahren.

Die genauen Konditionen hängen dabei von Faktoren wie Laufzeit, Zinsbindung und Standort ab.

  • Laufzeiten: Wählen Sie zwischen einer Laufzeit von bis zu 5 Jahren (mit 1 tilgungsfreien Anlaufjahr), bis zu 10 Jahren (2 tilgungsfreie Anlaufjahre), bis zu 15 Jahre (3 tilgungsfreie Anlaufjahre) oder bis zu 20 Jahren (drei tilgungsfreie Anlaufjahre).
  • Zinssatz: Der Zinssatz hängt u.a. von Ihrer persönlichen Situation, Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen und Ihrer Bonität ab. Davon abhängig variiert der Sollzins zwischen 1,03 % und 7,70 %.
  • Auszahlung: Die Kreditsumme können Sie sich innerhalb von 12 Monaten nach Zusage auszahlen lassen – entweder in Teilbeträgen oder zu 100 Prozent.
  • Tilgung: Die Kredittilgung erfolgt in gleichen vierteljährlichen Raten.

Alle Detailinformationen und die Antragstellung finden Sie auf den Webseiten der KfW zum Förderprogramm 270.

Wer kann die KfW-Förderung beantragen? Das Förderprogramm KfW 270 kann von Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen in Anspruch genommen werden. Eine der Voraussetzungen: Sie sind nur förderberechtigt, wenn Sie einen Teil des erzeugten Stroms ins öffentliche Stromnetz einspeisen.

Gut zu wissen: Eine Kombination aus KfW-Förderung und Eispeisevergütung oder eine Kopplung mit anderen öffentlichen Fördermitteln ist in der Regel möglich.

Stromspeicher Förderung der Bundesländer

Viele Bundesländer stellen Fördermittel für Batteriespeicher zur Verfügung, um zusätzliche Anreize zu setzen. Die Förderprogramme sind in der Regel unabhängig von einer KfW-Förderung und können ausschließlich von Personen beantragt werden, die im entsprechenden Bundesland Solarstrom verwenden und deren PV-Anlage an das dortige Stromnetz angeschlossen ist.

Gut zu wissen: Sie müssen die Förderung auf jeden Fall vor der Bestellung des Batteriespeichers beantragen.

Zum aktuellen Stand: Derzeit sind einerseits coronabedingt und aufgrund des starken Zulaufs mehrere Programme zur Stromspeicher Förderung bis auf weiteres pausiert. Einige werden wahrscheinlich 2022 wieder neu mit Fördergeldern aufgepolstert. Mit Stand September 2021 sind derzeit noch die Förderprogramme von Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz aktiv.

Stromspeicher Förderung der Bundesländer im Detail

Bundesland

Gefördert

Stromspeicher Förderung

Baden-Württemberg

Zuschuss

netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher

Speicherkapazität von mindestens 2 kWh

Neuauflage des Förderprogramms am 1.03.2021

❌ Programm ist am 18.05.2021 ausgelaufen

  • Speicher werden mit 200 Euro pro kWh Speicherkapazität bezuschusst, wenn Photovoltaikanlage eine installierte Leistung bis zu 30 kWp hat.
  • Speicher werden mit 300 Euro pro kWh Speicherkapazität bezuschusst, wenn die Photovoltaikanlage über eine installierte Leistung von mehr als 30 kWp verfügt.
  • Maximale Förderhöhe 45.000 Euro je Vorhaben.

Bayern

Zuschuss

Stromspeicher Förderung in Verbindung mit PV-Anlage in Ein- und Zweifamilienhäusern

  • Das Verhältnis von Nennleistung zur nutzbaren Speicherkapazität muss 1:1 betragen.
  • Speicherkapazität von mindestens 3 kWh
✔️ Von Juli bis Dezember 2021 ist die Stromspeicher Förderung aufgrund großer Nachfrage kontingentiert, aber weiterhin erhältlich.

Batteriespeicher werden mit einem Basiszuschuss von 500 Euro für 3,0 kWh Speicherkapazität und zusätzlich 100 Euro je zusätzlicher voller 1,0 kWh bezuschusst (bis 30,0 kWh)

Berlin

Zuschuss

Stromspeicher in Verbindung mit einer zu errichtenden Photovoltaikanlage

  • Das Verhältnis von Nennleistung der PV-Anlage zur nutzbaren Speicherkapazität muss mindestens 1,2 kWp je 1 kWh betragen.
  • Mind. 10 Jahre Zeitwertersatzgarantie für Batterien
  • Eigenverbrauchsquote: mindestens 50%

✔️ Förderprogramm wurde am 07.09.2021 verlängert

Batteriespeicher werden mit 300 Euro pro kWh bezuschusst (maximal 15.000 Euro pro Vorhaben).

Niedersachsen

Zuschuss

netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher

  • Leistung der PV-Anlage mindestens 4 kWp
  • Das Verhältnis von Nennleistung der PV-Anlage zur nutzbaren Speicherkapazität muss mindestens 1,2 kWp je 1 kWh betragen.
  • Mind. 10 Jahre Zeitwertersatzgarantie für Batterien

❌ Programm ist am 07.09.2021 ausgelaufen

Es werden bis zu 40% der Nettoinvestitionskosten des Batteriespeichersystems bezuschusst.

Nordrhein-Westfalen

Anteilsfinanzierung

stationäre Batteriespeicher

  • Die angeschlossene PV-Anlage muss neu errichtet werden.
  • Das Verhältnis von Nennleistung der PV-Anlage zur nutzbaren Speicherkapazität darf maximal 1:3 betragen.
  • Die Anzahl der förderfähigen Batteriespeicher ist für jeden Standort auf ein Batteriespeichersystem beschränkt.

✔️ Förderantrag kann 2021 vom 4.02. bis zum 20.11. gestellt werden.

Batteriespeicher werden mit 150 Euro pro kWh Speicherkapazität bezuschusst (Förderhöchstgrenze: 75.000 Euro).

Rheinland-Pfalz

Zuschuss

Stromspeicher in Verbindung mit einer zu errichtenden Photovoltaikanlage

  • Speicherkapazität mindestens über 5 kWh
  • Leistung der neu errichteten PV-Anlage mindestens 5 kWp
  • Eigenverbrauchsquote: mindestens 50%
✔️ Programm läuft

Batteriespeicher werden mit 100 Euro pro kWh bezuschusst (maximal 1.000 Euro pro Installation für Privatspeicher).

Sachsen

Zuschuss

❌Aktuell keine Antragstellung möglich. Die Stromspeicher Förderung soll 2022 fortgesetzt werden.

Speicher sowie Nachrüstung für zusätzliche Kapazität bei bestehenden Speichern

  • nicht mit einem KfW-Förderkredit kombinierbar
  • Der Speicher muss mit einer PV-Anlage und dem öffentlichen Stromnetz verbunden sein.
  • Speicherkapazität mindestens 2 kWh
  • Eigenverbrauchsquote: mindestens 50% betragen.

Batteriespeicher (auch bei Nachrüstung) werden mit 1.000 Euro (Sockelbetrag) + 200 Euro pro kWp Speicherkapazität bezuschusst. Die Zuwendung wird nur ab mindestens 1.400 Euro gewährt. Die maximale Zuwendung beträgt 40.000 Euro.

Sachsen-Anhalt

Zuschuss

Stromspeicher für Photovoltaikanlagen bis zu einer installierten Leistung von 30 kWp

  • Mind. 10 Jahre Zeitwertersatzgarantie für Batterien
  • 5 Jahre Zweckbindung
  • Eigenverbrauchsquote: mindestens 50%
  • Das Verhältnis von Nennleistung der PV-Anlage zur nutzbaren Speicherkapazität muss mindestens 1,2 kWp je 1 kWh betragen.

❌ Budget für Stromspeicher Förderung ist für 2021 ausgeschöpft

Es werden bis zu 30% der zuwendungsfähigen Ausgaben bezuschusst (maximal 5.000 Euro je Vorhaben).

Schleswig-Holstein

Zuschuss

❌ Förderbudget aufgebraucht

Stromspeicher

  • Speicherkapazität mindestens 2 kWh
  • Leistung der PV-Anlage mindestens 3 kWp und maximal 30 kWp.
  • Der Batteriespeicher muss mit einer neuen PV-Anlage errichtet werden.
  • Batteriespeicher werden mit bis zu 400 Euro je kWh Speicherkapazität bezuschusst.
  • Die Installations- und Anschlusskosten werden mit bis zu 200 Euro bezuschusst (maximal 50% der zuwendungsfähigen Kosten)

Thüringen

Zuschuss

❌ Förderbudget aufgebraucht

Investitionen in Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher; Investitionen in Batteriespeicher

  • Die PV-Anlage/der Speicher kostet mindestens 1.000 Euro.
  • Die PV-Anlage darf Maximalleistung von 10 Kilowatt haben.
  • Die PV-Anlage darf max. den Jahresverbrauch des Betreibers an Strom erzeugen.
  • Eigenverbrauchsquote: mindestens 60%
    • PV-Anlagen mit Speicher werden mit 900 Euro pro kWp bezuschusst.
    • Batteriespeicher (auch bei Nachrüstung) werden mit 300 Euro pro kWp Speicherkapazität bezuschusst.

    Fragen und Antworten zur Batteriespeicherförderung

    Welche weiteren Möglichkeiten der Stromspeicher-Förderung stehen zur Verfügung?

    Neben den Förderprogrammen von Bund und Ländern können Sie von regionalen Förderprogrammen Ihrer Stadt bzw. Ihrer Gemeinde profitieren. Informieren Sie sich hierzu beim zuständigen Umweltamt oder in der digitalen Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

    Welche anderen Förderprogramme kann ich in Anspruch nehmen, wenn ich eine Photovoltaikanlage anschaffen möchte?

    Neben dem KfW Programm 270 gibt es noch weitere Fördermöglichkeiten. Diese finden Sie in unserem Artikel zur Photovoltaikförderung.

    Gelten die Förderprogramme generell für alle Stromspeicher?

    Die Förderprogramme von Bund, Ländern und Kommunen sind immer mit bestimmten Bedingungen verknüpft. In der Regel beziehen diese Voraussetzungen die Speicherkapazität der Stromspeicher mit ein. Diese muss oftmals eine bestimmte Mindestkapazität erfüllen. Zudem ist in vielen Fällen das Verhältnis von der Nennleistung der Photovoltaikanlage zur nutzbaren Speicherkapazität vorgeschrieben.

    Gibt es eine Speicherförderung, wenn man einen Solarspeicher nachrüstet?

    Ob eine Speicherförderung zur Nachrüstung bei einer bereits bestehenden Photovoltaikanlage möglich ist, hängt von den Bestimmungen der jeweiligen Fördermaßnahme ab. Einige Förderungen von Stromspeichern sind nur in Verbindung mit einer neu zu errichtenden PV-Anlage möglich, andere Förderprogramme, wie zum Beispiel die KfW-Förderung 270, gewähren einen Zuschuss für einen Batteriespeicher als Einzelmaßnahme oder zur Nachrüstung.

    Was ist mit der KfW- Batteriespeicherförderung (Programm 275)?

    Als besonders lukrativ zur Förderung von Solarstromspeichern galt lange Zeit das Förderprogramm KfW 275 „Erneuerbare Energien – Speicher“, das im Mai 2013 aufgelegt wurde und zur Speicherförderung für Photovoltaikanlagen diente. Das Programm KfW 275 beinhaltete einen zinsgünstigen Kredit sowie einen Tilgungszuschuss. Es wurde jedoch zum 31.12.2018 eingestellt. Eine staatliche Förderung für Stromspeicher ist dennoch weiterhin möglich – beispielsweise durch ein anderes Förderprogramm der KfW oder über die Fördermittel einzelner Bundesländer.

    Gibt es Fördermittel des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)?

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle setzt sich mit verschiedenen Fördermaßnahmen für Energieeffizienz ein. Eine BAFA Förderung für Batteriespeicher gibt es jedoch nicht. Unser Tipp: Das BAFA fördert eine Energieberatung für Wohngebäude. Diese bildet meistens die Grundlage, wenn Sie sich für die Installation einer Photovoltaikanlage mit Stromspeicher interessieren.

    Weiterlesen zum Thema "Solarspeicher Rechner"

    Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

    Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

    Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
    Antwort eines Haus&Co Experten

    Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

    Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

    Erfahrungen mit der Stromcloud?

    Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
    Antwort von energie-konzept24 GbR

    Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

    Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

    Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
    Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
    eingehalten werden.

    Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

    Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

    Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

    Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

    Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

    Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

    Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

    Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

    Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
    Antwort von ENPLA GmbH

    Hallo,
    Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
    Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

    ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

    Eigene Frage stellen

    Sie haben eine Frage?

    HausCo Logo
    Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
    Jetzt Frage stellen