Sind Solardachziegel eine Alternative zur Aufdachanlage?

16. November 2021
Bei Solardachziegeln handelt es sich um Dachziegel mit integrierter Photovoltaikkapazität – kurz: um Dachpfannen, die Strom produzieren. So werden die innovativen PV-Dachziegel als Alternative zur herkömmlichen Dacheindeckung und modernes Äquivalent zur Photovoltaikanlage vermarktet. Sie sind zwar teurer als herkömmliche Solarmodule, warten aber mit eigenen Vorteilen auf.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Solaranlagen-Portal.com verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Solardachziegel im Überblick

Solardachziegel Kurzfakten

  • Solardachziegel integrieren sich nahtlos in die Dachhaut und erzeugen gleichzeitig Solarstrom.
  • Sie sind teurer als herkömmliche Solarmodule und haben eine geringere Leistung.
  • Vor allem im Neubau und bei einer ohnehin anstehenden Dachsanierung können Sie eine Alternative zur Aufdachanlage sein, wenn der Fokus eher auf ästhetischen Aspekten liegt.

Inhaltsangabe & Schnellnavigation:

Solardachziegel sind Dachhaut und Stromerzeuger in einem Bauteil

Präsentation von Solardachziegeln von Meyer Burger auf der Intersolar 2021, Foto: Meyer Burger

Bei Solardachziegeln handelt es sich um eine 2-in-1-Lösung zur Dacheindeckung. Zum einen dienen die Solardachziegel wie herkömmliche Dachpfannen als Dachdeckung und schützen das Haus. Je nach Dachfläche ersetzen sie einen großen Teil der Dachziegel. Zum anderen erzeugen sie Strom aus der Sonneneinstrahlung. Diese integrierte Photovoltaikkapazität macht sie zu einer denkbaren Alternative zu klassischen Solarmodulen.

Solardachziegel punkten vor allem unter ästhetischen Gesichtspunkten: Während Photovoltaikanlagen ins Auge stechen, fügen sich Solardachziegel unauffällig in die Dachfläche ein. Nur bei genauerem Hinsehen lassen sie sich von den übrigen Dachziegeln unterscheiden.

Dazu sind sie flexibel: Da PV-Dachziegel wesentlich kleiner als Solarmodule ausfallen, eignen sie sich selbst für verwinkelte und kleine Dächer. Und auch auf denkmalgeschützten Gebäuden, bei denen die Installation von Photovoltaikanlagen kompliziert ist, ist die Dachsanierung mit Solardachziegeln oft möglich.

Abgesehen von Optik und Größe unterscheiden sich diese Solargeneratoren im Miniaturformat kaum von konventionellen Solarmodulen.

Welche verschiedenen Modelle und Materialien von Solardachziegeln gibt es?

Solardachziegel sind keinesfalls eine neue Erfindung – auch wenn Technik und Ausführung stetig weiterentwickelt und Angebot und Nachfrage immer größer werden. Die ersten PV-Dachziegel wurden schon Anfang der 1990er Jahre eingeführt. Allerdings handelte es sich damals noch um herkömmliche Ton-Dachziegel, die mit Solarzellen beklebt wurden.

Heutzutage unterscheidet man zwei Varianten:

  • Solardachziegel mit Vertiefungen, in die Solarzellen unauffällig eingelassen werden; diese Ziegel bestehen beispielsweise aus Kunststoff, Keramik, Ton oder Schiefer.
  • Solardachziegel, bei denen die Solarzellen selbst den Ziegel bilden; sie werden meist aus Quarzglas gefertigt.

Vor allem die Ziegel aus Quarzglas, die vollständig als Solarzelle dienen, sind auf den ersten Blick kaum von konventionellen Dachziegeln zu unterscheiden. Einzig in ihrer Größe weichen Solardachziegel von der üblichen Dacheindeckung ab: viele PV-Dachziegel sind größer und vor allem breiter als gewöhnliche Dachziegel. Die länglichen Solardachziegel ersetzen größentechnisch bis zu sechs Standard-Ziegel. Die Ziegel, bei denen die Solarzellen auf die Dachziegel aufgebracht werden, haben identische Maße wie die bestehenden Dachziegel.

Wer sich bei einer Dachsanierung fragt, ob die Statik des Hauses Solardachziegeln standhält, kann unbesorgt sein: Die PV-Dachziegel wiegen nicht mehr als herkömmliche Dachpfannen.

Funktionsweise: Wie funktionieren Solardachziegel und wie werden sie installiert?

Im Grunde lassen sich Solardachziegel wie herkömmliche Dachpfannen auf der Dachlattung verlegen. Wie bei allen Solarzellen sollten Sie im Vorfeld den Standort, die Dachausrichtung, die Dachneigung etc. bei der Planung berücksichtigen Damit die PV-Ziegel Solarstrom erzeugen, müssen sie elektrisch miteinander verknüpft werden. Zu diesem Zweck verfügt jeder Ziegel auf der Unterseite über eine Steckverbindung und entsprechende Solarkabel.

Die Installation der einzelnen Photovoltaikziegel ist aufgrund des elektrischen Stecksystems zeitaufwendiger als die Installation eines großflächigen Solarmoduls.

Sind die Solardachziegel installiert, funktionieren sie wie alle Solarzellen: Sie absorbieren die einfallenden Sonnenstrahlen und wandeln diese in elektrische Energie, sprich in Strom, um.

Ebenso wie PV-Anlagen können auch Solardachziegel mit einem Stromspeicher und einem Energiemanager kombiniert werden.

Im Vergleich: Sind Solardachziegel oder Solarmodule leistungsstärker?

Solardachziegel können nur dann eine sinnvolle Alternative zu PV-Anlagen darstellen, wenn sie eine vergleichbare Leistung pro Quadratmeter bei ähnlichen Kosten erzielen. Solardachziegel verfügen über eine Leistung von circa 180 Watt Peak (Wp) pro Quadratmeter. Aufdachmodule haben eine Leistung von bis zu etwa 350 Wp, was einer Leistung von 195 Wp pro Quadratmeter entspricht.

  • Solarmodule von PV-Anlagen sind leistungsstärker als Solardachziegel.
  • Sie benötigen für beide Varianten in etwa die gleiche Dachfläche pro Kilowatt Peak (kWp).

Preis-Check: Was kosten Solardachziegel?

Ein Preisvergleich von Solardachziegeln ist eine komplexe Angelegenheit. Zum einen variieren die Preise für Solardachziegel je nach Anbieter, Leistung, Dachgröße und Größe der Ziegel. Zum anderen ist der Preisvergleich eines einzelnen Solardachziegels wenig aussagekräftig. Das zeigt der beispielhafte Vergleich zwischen den Herstellern Autarq und Nelskamp. Für eine 5-kWp-Anlage benötigt

  • Autarq: 500 Solardachziegel und eine Fläche von 40 m²
  • Nelskamp G10 PV: 40 Dachziegel und eine Fläche von 30 m²

Der Vergleich zeigt, wie groß die Unterschiede bei der Größe und bei der Leistung der einzelnen Solardachziegel sein können. Das System von Autarq verwendet beispielsweise Solardachziegel, die sich in ihrer Größe an herkömmlichen Dachpfannen orientieren, während das Nelskampsystem größere Solardachziegel einsetzt. Ein Preisvergleich pro Dachziegel ist also irreführend.

Sinnvoller als der Preisvergleich der einzelnen Solardachziegel ist deshalb der Preisvergleich nach Kilowatt Peak (kWp). Je nach Hersteller variieren die Kosten für die PV-Dachziegel inkl. Montage zwischen 2.000 und 2.500 € pro kWp. Davon ausgehend, dass man als 4-köpfige Familie eine Anlage mit etwa 6 kWp benötigt und die Solardachziegel pro kWp circa 2.250 Euro kosten, ergibt sich folgende Rechnung: 6 x 2.250 Euro = 13.500 Euro.

Zum Vergleich: Bei einer klassischen Aufdachanlage kalkuliert man derzeit mit Photovoltaik Kosten von von circa 1.400 Euro pro kWp. Eine PV-Anlage mit 6 kWp kostet also: 6 x 1.500 Euro = 8.400 Euro.

Wirtschaftlichkeit: Lohnen sich Solardachziegel? Im Neubau fällt die Antwort leichter

Eine 6 kWp-PV-Aufdachanlage ist auf den ersten Blick deutlich günstiger als eine gleich starke Installation mit Solardachziegeln. Das stimmt auf den zweiten Blick allerdings nur bedingt, denn für einen Kostencheck muss man das komplette Solarprojekt berücksichtigen – und unbedingt zwischen Altbau und Neubau unterscheiden:

  • Altbau: Sie wohnen in einem bestehenden Gebäude und möchten zukünftig Photovoltaik nutzen. Eine 6-kWp-Anlage könnten Sie für circa 8.400 Euro auf Ihr bereits gedecktes, intaktes Dach montieren. Entscheiden Sie sich hingegen für Solardachziegel, müssten Sie 13.500 Euro investieren und zusätzlich noch die alten Dachpfannen abdecken und entsorgen lassen. Im Falle eines Altbaus mit intaktem Dach wären Solardachziegel keine wirtschaftliche Alternative.
  • Neubau: Sie bauen ein neues Haus mit einer Dachfläche von circa 100 m². In diesem Fall ergeben sich folgende Rechnungen (Die Werte verstehen sich als Beispielangaben und dienen der Orientierung):

Neubau mit Solardachziegeln:

  • Kosten für Solardachziegel für 50 m² (inkl. Montage): ca. 13.500 Euro
  • Kosten für die Eindeckung der restlichen 50 m² Dachfläche: ca. 13.000 Euro

Gesamtkosten: ca. 26.500 Euro

Neubau mit PV-Anlage:

  • Kosten für PV-Anlage (inkl. Montage): ca. 8.400 Euro
  • Kosten für die Eindeckung der 100 m² Dachfläche: ca. 20.000 Euro

Gesamtkosten: ca. 28.400 Euro

Gerade bei einem Neubau können Solardachziegel durchaus mit normalen Solarmodulen in Konkurrenz treten. Der Grund: Sie benötigen nur halb so viele herkömmliche Dachpfannen, da die Solardachziegel die andere Hälfte der Dachpfannen ersetzen.

Für eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung müssen die Kosten in Relation zu den Erträgen gestellt werden. Um es vorwegzunehmen: mit Solardachziegeln erzielen Sie im Vergleich zu herkömmlichen Aufdachanlagen eine deutlich geringere Rendite. Wenn der wirtschaftliche Betrieb im Vordergrund steht, sollten Sie lieber Aufdachanlage installieren. Diese haben das deutlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Genauere Informationen finden Sie in unserem vertiefenden Artikel zu Erträgen & Renditen von Photovoltaikanlagen.

Gibt es Förderung für Solardachziegel?

Wenn Sie die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG WG oder NWG) für einen Neubau beantragen, können Sie die Kosten für die Solardachziegel (teilweise) als förderfähige Kosten ansetzen. So erhalten Sie einen Zuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder einen Kredit mit Tilgungszuschüssen. Allerdings erhalten Sie keine Einspeisevergütung nach EEG 2021, wenn Sie diese Förderung des Neubaus auch auf die Photovoltaikanlage ausdehnen.

Im Bestandsbau können Sie Solardachziegel indirekt über das Programm BEG EM fördern lassen. Während Photovoltaikanlagen explizit kein Bestandteil der Förderung sind, ist der Austausch bzw. die Sanierung der Dacheindeckung ein förderungswürdiges Vorhaben. So können Sie also zumindest Teile der Baumaßnahme bezuschussen lassen. Weitergehende Informationen finden Sie in unserem Ratgeber zur Photovoltaik Förderung.

Vorteile und Nachteile von Photovoltaikziegeln im Überblick

Vorteile von Solardachziegeln

Nachteile von Solardachziegeln

+ Ansprechend: Die Solardachziegel ähneln herkömmlichen Dachziegeln und integrieren sich unauffällig in die Dachfläche. Solardachziegel gibt es in verschiedenen Farben, sodass sie gut mit fast allen Dachziegeln kombiniert werden können.

+ Vielseitig: Die Solardachziegel fungieren als eigenständige Dacheindeckung – darunter sind keine weiteren Dachpfannen nötig.

+ Flexibel: Anders als großflächige Solarmodule lassen sich Solardachziegel auch auf verwinkelten Dächern und oft selbst auf denkmalgeschützten Häusern verlegen.

+ Reparaturfreundlich: Gibt es Mängel an einer Solarzelle bzw. PV-Pfanne, kann der einzelne Solardachziegel ausgetauscht werden.

– Teurer: Die Kosten für Solardachziegel pro m² und kWp sind höher als für Solarmodule.

– Geringere Leistung: Solardachziegel sind weniger leistungsstark als Photovoltaikanlagen.

– Höhere Störanfälligkeit: Durch das komplexe Stecksystem der vielen Dachziegel sind sie störanfälliger als Solarmodule.

– Begrenzte Auswahl: Die höheren Kosten ergeben sich auch dadurch, dass es noch nicht viele Hersteller und Modelle gibt.

Welche Hersteller von Solardachziegeln gibt es?

Der Markt für Solardachziegel wird größer, ist aber nach wie vor überschaubar. In der Regel konzentrieren sich die einzelnen Hersteller nicht ausschließlich auf die Fertigung von Solardachziegeln, sondern haben PV-Anlagen in ihrem Sortiment und erweitern ihr Angebot um Photovoltaikziegel. Folgende Hersteller haben sich in diesem Bereich einen Namen gemacht:

Hersteller

Autarq

Gasser Ceramic

Hanergy

Meyer Burger

Nelskamp

Paxos

SolteQ

Tesla

Neubau, Altbau & Häuser unter Denkmalschutz – wo sind Solardachziegel sinnvoll?

Ob Neubau oder Altbau, freistehendes Gebäude oder Reihenhaus – im Grunde ist der Einsatz von Solardachziegeln immer möglich. Eine wichtige Voraussetzung ist natürlich, dass Standort und Dachausrichtung die Wirtschaftlichkeit der Anlage gewährleisten. Der Preis-Check hat aber gezeigt: Ein Dach mit Solarziegeln zu bedecken, ist meistens teurer als die Montage einer Aufdach-Photovoltaikanlage. Dennoch kann die Dacheindeckung mit PV-Ziegeln sinnvoll sein. Aber wann genau?

  • Neubau: Solardachziegel bieten sich vor allem dann an, wenn ein Haus neu gebaut und das Dach dementsprechend erstmals gedeckt werden muss. Die PV-Ziegel ersetzen dann je nach gewünschter Leistung die normalen Dachpfannen. Sie sparen also das Geld für die normalen Dachpfannen ein. In diesem Fall halten sich die Kosten für die Solardachziegel plus die Kosten für die übrigen Dachziegel in etwa die Waage mit den Kosten für eine Standard-Dacheindeckung plus zusätzlicher PV-Anlage. Der große Vorteil: Die Solardachziegel sind optisch deutlich ansprechender als eine aufdachmontierte PV-Anlage.
  • Altbau: Ist Ihr Dach marode und Sie benötigen sowieso eine neue Dacheindeckung? Dann verhält sich der Kosten-Check in etwa so wie bei einem Neubau. Hinzu kommen die Kosten für das Abdecken des alten Dachs und für die Entsorgung der Dachpfannen. Diese Kosten hätten Sie aber auch, wenn Sie das Dach mit Standard-Dachziegeln neu decken lassen würden. Ist das Dach Ihres Altbaus noch völlig in Ordnung, ändert sich der Sachverhalt. Dann ist die Anschaffung einer klassischen Photovoltaikanlage wesentlich wirtschaftlicher als der Austausch der noch intakten Dachpfannen gegen Solardachziegel.
  • Denkmalgeschütztes Haus: Wer ein denkmalgeschütztes Haus besitzt, der weiß, dass die Installation einer PV-Anlage nicht immer zulässig ist. Sie möchten trotzdem nicht auf Solarenergie verzichten? Dann sind Solardachziegel die ideale Lösung. Da die Ziegel sich optisch in die Dachfläche integrieren und kaum noch als PV-Anlage erkennbar sind, erfüllen sie meistens die strengen Auflagen des Denkmalschutzes. In Deutschland herrscht jedoch kein einheitliches Denkmalschutzrecht. Denkmalschutz ist eine Sache der Bundesländer. Dazu gesellen sich noch die Stadtbildsatzungen. In diesem Fall sollten Sie sich also an Ihre örtliche Denkmalschutzbehörde.

Weiterlesen zum Thema "Photovoltaik Module"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solardachziegel

Solarziegel: Durchbruch 2017?

Solarziegel konnten sich laut Artikeln bis jetzt nicht durchsetzen. Nun will Tesla in 2017 ja beginnen, diese zu produzieren. Wie sehen Sie als Experten die Chancen, dass Solardachziegel in Zukunft zur Standard-Ausstattung gehören?
Antwort von Clen Solar GmbH & Co. KG

Hallo,

so schnell würde ich das nicht in die Ecke schieben, da z.B. das Problem der DC-Verkabelung ins Gebäude man mit einem Feuerwehrschalter zur spannungsfreien Trennung nutzen kann.

Dies wird heute schon mit Eaton oder ähnlichen Systemen verwendet, gerade bei öffentlichen Gebäuden, wo die DC-Leitung ins Gebäude zum Wechselrichter Standort geht.

Man könnte aber auch die Funktion der SolarEdge Optimierer für sich nutzen, die dann nur 1V Spannung besitzen.

Es gibt viele Möglichkeiten und ich persönlich traue Tesla einiges zu, gerade auf Hinblick,
die jetzt den Hebel an schon bestehenden Systemen ansetzen und diese vielleicht wirklich Massen tauglich machen.

Sonnige Grüße,
Clen Solar GbR
Enrico Heymann

Einschätzung zu Solardachziegeln von Tesla

Kann mir jemand eine fachkundige Einschätzung geben zu den Solardachziegeln von Tesla, die das Unternehmen jetzt vor kurzem angekündigt hat. Taugen diese Dachziegel was als Alternative zu einer klassischen Aufdachanlage mit mono- oder polykristallinen Modulen?
Antwort von Wiebach Elektrotechnik

Wer soll das beurteilen?

Warum sind alle Deutschen Produkte wie z.B. von Braas und anderen wieder vom Markt verschwunden?

Die Dinger gab es schon seit 2010, also absolut nichts Neues.
Und den Preisankündigungen von Elon Musk traue ich schon
lange (seit der PowerWall) nicht mehr.

mfg tugu

Kosten und Verfügbarkeit von Solardachziegeln?

Ich suche Solardachziegel - wo kann ich solche in Deutschland kaufen und wie hoch sind die Kosten?
Antwort von AR Werk GmbH & Co. KG

Kosten sind pauschal nicht zu beantworten - aber bei können sie diese erwerben.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen