Solarmodule - Photovoltaik Systeme im Themenüberblick

Es gibt vier Formen von Solarmodulen: Monokristalline, polykristalline, Dünnschicht- und CIGS-Module. In der Herstellung und in ihren Eigenschaften sind diese sehr unterschiedlich. Einige sind leicht und preiswert, haben aber niedrigere Wirkungs­grade als teurere aber dafür leistungsfähigere Module. Bei der Planung einer Photovoltaikanlage ist deshalb der ausgiebige Vergleich der einzelnen Systeme wichtig.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
PV-ModuleÜbersicht der Modularten

Solarmodule aus monokristallinen und polykristallinen Solarzellen

Monokristalline Solarzellen werden aus einem einzelnen reinen Silizium-Kristall hergestellt. Von dem Kristall werden dünne Scheiben abgesägt. Diese werden dann zu einem Solarmodul zusammengefügt. Monokristalline Solarzellen sind dunkel und relativ schwer. Die Herstellung ist sehr aufwendig, weshalb monokristalline Solarmodule auch vergleichsweise teuer sind. Sie liefern allerdings von allen Solarmodulen momentan den höchsten Wirkungsgrad und sind daher auch weit verbreitet. Hersteller sind beispielsweise IBC Solar, Suntech, Schott Solar und Aleo Solar.

Solar Modul monokristallin, blaues monokristallines Modul (blau) und polykristallines Solarmodul,
Bild: Solarnova Produktions- und Vertriebsgesellschaft mbH

Polykristalline Solarzellen werden auch aus Silizium hergestellt. Allerdings wird das Silizium geschmolzen und zu einem Block gegossen. Nachdem der Block abgekühlt ist, werden dann wieder Scheiben abgesägt. Polykristalline Solarzellen haben eine deutlich sichtbare kristalline Struktur und sind bläulich gefärbt. Der Wirkungsgrad ist geringer als bei monokristallinen Solarzellen, allerdings sind polykristalline Solarzellen günstiger. Hergestellt werden polykristalline Solarzellen zum Beispiel von den Unternehmen Suntech, ET Solar, Schüco und Scheuten.

Dünnschichtmodule und CIGS-Module

Bei der Herstellung der Dünnschichtmodule wird eine sehr dünne Schicht Silizium auf eine Glasscheibe aufgetragen. Aufgrund dessen ist die Herstellung von Dünnschichtmodulen einfach und die Module sind sehr leicht und günstig. Dadurch sind die Module sehr flexibel und können in vielen Bereichen eingesetzt werden. Dünnschichtmodule haben allerdings einen geringeren Wirkungsgrad und müssen vorzugsweise auf großen Dachflächen angebracht werden, um eine gute Leistung zu erzielen. Vorteilhaft ist jedoch, dass Dünnschichtmodule auch bei schwachen Lichtverhältnissen einen guten Ertrag erwirtschaften. Hersteller von Dünnschichtmodulen sind unter Anderem Solar, First Solar, Conergy und SolarTec.

CIGS-Module sind eine Sonderform der Dünnschichtmodule. Die Module sind röhrenförmig aufgebaut und können somit aus allen Winkeln Solarstrahlung aufnehmen. Unter dem Solarmodul kann eine weiße Reflektorfolie ausgebreitet werden, welche für einen zusätzlichen Ertrag sorgt. Die Module sind allerdings noch nicht lange auf dem Markt und daher noch vergleichsweise teuer. Auch beim Wirkungsgrad haben CIGS-Module noch einen gewissen Nachholbedarf.

Die Grätzelzelle ist eine Form der Solarzelle, die nicht mit Halbleitermaterial arbeitet, aber zu den Dünnschichtzellen zählt. Sie wurde nach ihrem Erfinder Michael Grätzel benannt. Sie wird auch als Farbstoffzelle oder als elektrochemische Farbstoff-Solarzelle bezeichnet. Die Grätzelzelle lässt sich nicht unter die klassischen kristallinen Solarmodule oder die amorphen Solarzellen einordnen - sie verwenden organische Farbstoffe zur Lichtabsorption, darunter z.B. auch Chlorophyll. Die Grätzelzellen ahmen mit ihrer Technik die pflanzliche Photosynthese auf technischem Weg nach.

Zu den bislang bestehenden Problemen zählt, dass kommerzielle Solarmodule bislang nur mit einem einstelligen Wirkungsgrad aufwarten. Die theoretische Maximaleffizienz liegt allerdings bedeutend höher. Modulwirkungsgrade von mehr als 10 Prozent sind bereits praktisch erzielt worden. Auch bei der Langlebigkeit der Module besteht noch Forschungsbedarf.

Solarmodule ausgiebig vergleichen

Bei der Wahl zwischen monokristallin, polykristallin oder anderen Modultypen ist es entscheidend, die Module bei der Planung der Photovoltaikanlage hinreichend zu vergleichen. Aber nicht nur die Module sind entscheidend: durch die äußerst individuellen baulichen Voraussetzungen wie der Dachneigung oder der Ausrichtung sollte vor dem Kauf einer Anlage unbedingt eine professionelle Beratung stehen, die die örtlichen Gegebenheiten genau analysiert und in die Planung mit aufnimmt.

Weiterlesen zum Thema "Monokristallin "

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Erfahrungen mit der Stromcloud?

Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
eingehalten werden.

Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
Antwort von ENPLA GmbH

Hallo,
Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen