Solarstrom erzeugen

13. April 2021
Eine Möglichkeit, die Solarenergie zu nutzen, ist die Photovoltaik. Dabei wird aus der Energie der Sonne Solarstrom erzeugt. Wir erläutern Ihnen alles rund um dieses System, von den Komponenten über die Entwicklung bis hin zu Vor- und Nachteile des Solarstroms.
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Solaranlagen-Portal.com verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
SolaranlagenSolarenergie nutzenSolarstrom

Solarstrom erzeugen: Entstehungsgeschichte der Photovoltaik

1839 entdeckte Alexandre Edmond Becquerel die Wechselwirkung zwischen der Energie der Sonne und Elektronen. Albert Einstein entwickelte diese Theorie weiter und veröffentlichte 1904 eine Arbeit zur Erklärung des photovoltaischen Effekts und der so genannten Quantennatur des Lichts. Ein halbes Jahrhundert später wurden in den USA dann die ersten Solarzellen für die Raumfahrt hergestellt.

Durch technische Fortschritte in der Halbleitertechnologie und dem wachsenden Markt durch die Ölpreiskrise 1973, wurden in Deutschland in den 80er Jahren Betriebe für Siliziumsolarzellen errichtet. Wurden 1990 in Deutschland laut Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit noch 0,6 Gigawattstunden Solarstrom produziert, waren es 2009 bereits 6.200 Gigawattstunden Solar Strom. Dieses Wachstum wurde begünstigt durch eine Reihe von Gesetzen sowie die positive Preisentwicklung von Photovoltaik.

Die Solarstrom Erzeugung in Deutschland wächst seit 2004 erheblich



Solarstrom Erzeugung drängt in den Massenmarkt

Durch neue technische Entwicklungen wurden die Herstellungskosten für Solarstrom gesenkt und durch die Förderung für Photovoltaik wurden die Anlagen preiswerter und verkauften sich immer besser. Für immer effizientere und langlebigere Solar Strom Komponenten muss immer weniger bezahlt werden, was die Investition in Solarstrom sehr lohnenswert macht. Die Technik wurde bezahlbar und Endkundentauglich.

Vorteile der Photovoltaik sind unter Anderem, dass Solar Strom ohne Emissionen hergestellt wird, die Sonne jedermann kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung steht und eine Solaranlage verhältnismäßig langlebig und wartungsarm ist. Die Investitionskosten können durch eine Vielzahl bundesweiter und lokaler Förderprogramme abgefedert werden. Zu den Vorraussetzungen für Photovoltaik zählt, dass eine geeignete Dachfläche vorhanden ist. Denn der richtige Standort bestimmt die Wirtschaftlichkeit der Solar Strom Anlage.

Photovoltaik Anlagen für den Endkunden

Die wichtigste Komponente einer PV Anlage sind die Photovoltaikmodule, welche jeweils aus Solarzellen bestehen. Diese fangen die Sonnenstrahlen ein und wandeln sie in Gleichstrom um. Da die meisten technischen Geräte mit Wechselstrom betrieben werden, wird der Gleichstrom mithilfe eines Wechselrichters in Wechselstrom umgewandelt.

Der Solarstrom kann dann entweder direkt im Haushalt genutzt werden, was den Betreiber unabhängig von Stromanbietern macht, oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Durch die Einspeisevergütung des EEG erhält der Betreiber der Anlage eine Vergütung für den eingespeisten Solar Strom. Er selbst bezieht dann seinen Strom auch aus dem Netz.

Weiterlesen zum Thema "Solarwärme"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Solarstrom

Umsatzsteuer für eigenen Solarstrom?

Ich habe eine Photovoltaikranlage und darf 70% der Stromerzeugung in das Netz der Stadtwerke einspeisen. Bei guten Wetterbedingungen geht die Anlage aber über 70% und der zusätzliche Strom kann sofort ohne Einspeisung genutzt werden. Das FA Magdeburg hat mir Umsatzsteuer für meinen sofort selbst genutzten Strom in Rechnung gestellt, da keine Meßeinheit für diesen Strom vorhanden ist wurde der Betrag geschätzt. Nun die Frage: Wieso soll ich Umsatzsteuer für meinen selbst erzeugten und sofort verbrauchten Strom bezahlen? Ist das Rechtens? Es gibt in diesem Sinne keine Einspeisung und Fremdleistung die ich bezahlen muß?
Antwort von Solarwartung24

https://www.pv-magazine.de/2014/10/08/umsatzsteuer-fr-privaten-photovoltaik-eigenverbrauch/

Solarstromspeicher: Senec oder Sonnen?

Ich möchte mir eine Photovoltaikanlage auf meinem Hausdach installieren - allerdings bin ich mir beim Speicher unklar. Können Sie mir eine Empfehlung geben, ob ich eher auf Senec oder auf Sonnen setzen sollte? Was sind die Unterschiede in den Cloud Funktionen beider Anbieter? Danke für Ihre Hilfe
Antwort von GSMsolar

1. Schön abhängig zu sein! Das ist der Vorteil, allerdings für die Anbieter und nicht für Sie als Betreiber. Denn die monatliche Pauschale der Cloud neutralisiert den Vorteil ganz schnell. Suchen sie unabhängige Speichersysteme.

2. Welches Ausrichtung hat ihr Dach? Ost/West Dächer mit Speicher? Sehr fragwürdig.

3. Zur Zeit geht eigentlich nur noch ein Hybridwechselrichter (Kostal oder Fronius). Der kann die Module und die Batterie auf der gleichen DC-Seite (Gleichstromseite) einfließen lassen und man spart so einen zusätzlichen Batteriewechselrichter (1700,-). Das Thema selbst benötigt jedoch sehr tiefes Fachwissen und kann eigentlich nur vom Berater des Vertrauens erklärt werden.

4. Also Fachbetrieb ansprechen und sich nicht auf Werbung verlassen!!!

Stromspeicher nachrüsten

Ich habe seit ca. 2010 eine Photovoltaik-Anlage und interessiere mich nur dafür, ob sich ein Stromspeicher rechnet. Allerdings rechnet ihr Solarstromrechner auch bei dieser Anlage mit einer Einspeisevergütung von 0,12 € wobei diese aber real viel höher liegt.
Antwort von ESPV-TEC GmbH

Hallo

Das ganze kommt auf die Größe Ihrer PV Anlage und auf Ihren Stromverbrauch an.

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot mit einer Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen