Anmeldung Fachbetriebe

Netzanbindung von PV-Anlagen: Zumutbarkeit des Netzausbau

Jetzt Fachbetriebe für finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Der unverzügliche Anschluss ist jedem Anlagenbetreiber im Erneuerbare Energien Gesetz zugesichert. Falls das notwendig wird, muss der Netzbetreiber den Ausbau und die Modernisierung von geeigneten Netzen für die Einspeisung von durch Photovoltaik erzeugtem Strom leisten.

Eingeschränkt wird diese Verpflichtung zum Ausbau mit dem Zusatz, dass der Ausbau selbst wirtschaftlich sein muss. Zeigt sich die Ausweitung der Netzkapazitäten als unwirtschaftlich für den Netzbetreiber, kann unter Umständen der Ausbau vom Netzbetreiber verweigert werden.

Dabei muss der Netzbetreiber nachweisen, dass der Ausbau des Stromnetzes in diesem Fall unwirtschaftlich wäre, damit also unter die Unzumutbar-Klausel fiele. Das wird jeweils in einer Einzelfallprüfung genauer untersucht. Die Clearingstelle hat dieses Vorgehen bereits 2008 beschlossen. In der Einzelfallprüfung wird genauer geprüft in welchem Verhältnis die Kosten durch den Netzausbau zu den zu erwartenden Strommengen und deren Wert aus den anschließbaren Anlagen stehen. Unter Volks- und Betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten wird geprüft, wie sich der Netzausbau auf das Netzentgelt und damit für weitere Personenkreise auswirken könnte.

Hier finden Sie ein beispielhaftes Votum, das im Einzelfall einen Netzausbau für wirtschaftlich zumutbar hält. 

Hintergrund

§ 9 Abs. 1 EEG 2009 / 2012 "Netzbetreiber sind auf Verlangen der Einspeisewilligen verpflichtet, unverzüglich ihre Netze entsprechend dem Stand der Technik zu  optimieren, zu verstärken und auszubauen, um die Abnahme, Übertragung und Verteilung des Stroms aus Erneuerbaren Energien oder Grubengas sicherzustellen. Dieser Anspruch besteht auch gegenüber Netzbetreibern, an deren Netz die Anlage nicht unmittelbar angeschlossen ist [...]." Sowie § 9 Abs. 2 :"Die Pflicht erstreckt sich auf sämtliche für den Betrieb des Netzes notwendigen technischen Einrichtungen sowie die im Eigentum des Netzbetreibers stehenden oder in sein Eigentum übergehenden Anschlussanlagen." Mit der Einschränkung aus § 9 Abs. 3: "Der Netzbetreiber ist nicht zur Optimierung, zur Verstärkung und zum Ausbau seines Netzes verpflichtet, soweit dies wirtschaftlich unzumutbar ist."

 

Verwandte Fragen zur Zumutbarkeit des Netzausbau

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com