Abrechnung mit dem Netzbetreiber: Einspeisevertrag Pflicht?

14. April 2021
Dieser Artikel wurde von
Christian Märtel für www.Solaranlagen-Portal.com verfasst.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Nein, es besteht keine gesetzlich festgelegte Notwendigkeit laut Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), einen Einspeisevertrag zwischen Anlagebetreiber und Netzbetreiber zu schließen. Die Pflichten des Netzbetreibers erstrecken sich auf folgende Punkte:

  1. unverzüglicher und vorrangiger Netzanschluss 
  2. vorrangige Abnahme und Übertragung von Strom aus Erneuerbaren Energiequellen
  3. Vergütung entsprechend der Regelungen im EEG

Daraus lässt sich wiederum keine Verpflichtung zum Abschluss eines Vertrages ableiten. Die Vergütung muss der Netzbetreiber bei Vorliegen der notwendigen Bedingungen ebenfalls entrichten, unabhängig davon, ob ein Vertrag abgeschlossen wurde. Der Umkehrschluss liegt nahe, dass auch die Kündigung eines geschlossenen Einspeisevertrages die Pflichten des Netzbetreibers unberührt lässt. Der Netzbetreiber ist also weiterhin verpflichtet, den solaren Strom aus Photovoltaik Anlagen in das Netz einzuspeisen und entsprechend der gültigen Sätze zu vergüten.  (Quelle)

Grundsätzlich dürfte die Handhabung durch eine vertragliche Regelung erleichtert werden, insbesondere was Zahlungsweisen, Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten angeht. Das ist allerdings eine eher praktische Vorgehensweise, die im EEG nicht zwingend vorgeschrieben ist. Sollten sich Netzbetreiber  wegen eines fehlenden Vertrages weigern, die Vergütung auszuzahlen, so bewegen sie sich eindeutig nicht konform den Vorgaben im EEG.

Ein zusätzlicher Aspekt ergibt sich aus der Frage, ob womöglich ein Messstellen-Betreibervertrag abgeschlossen werden muss, um die Vergütung durch den Netzbetreiber zu erhalten. Auch hier ist § 4 Nr. 1 EEG anzuwenden. Wenn die Anlagenbetreiber das wünschen, können sie die Messeinrichtungen von einem nachweislich fachkundigen Dritten errichten und betreiben lassen.  (Quelle)

Hintergrund

EEG 2209/2012 § 4 Nr. 1: "Netzbetreiber dürfen die Erfüllung Ihrer Verpflichtungen aus diesem Gesetz nicht vom Abschluss eines Vertrages abhängig machen."

 

Verwandte Fragen zum verpflichtenden Einspeisevertrag

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Erfahrungen mit der Stromcloud?

Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
eingehalten werden.

Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
Antwort von ENPLA GmbH

Hallo,
Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen