Photovoltaik Förderung im Überblick

Bund und Länder bieten zahlreiche Programme zur Photovoltaik Förderung an. Wir geben Ihnen im Folgenden einen Überblick über die zahlreichen Fördermöglichkei­ten. Links führen Sie direkt zu den Seiten der einzelnen Institutionen.

Photovoltaik Förderung durch die Bundesregierung

Die Bundesregierung fördert die Photovoltaik durch die KfW Förderbank. Diese vergibt unter anderem zinsgünstige Kredite im Rahmen des KfW-Programm Erneuerbare Energien. Die Regierung stellt den größten Anteil des notwendigen Kapitals und haftet für alle von der Förderbank vergebenen Kredite.

Damit eine Photovoltaikanlage mit einem Kredit der KfW gefördert werden kann, müssen die Anforderungen des Erneuerbare Energien Gesetzes erfüllt werden. Wenn die Anlage mithilfe eines Photovoltaik-Fachbetriebs professionell geplant wird, werden diese Anforderungen in den meisten Fällen erfüllt.

Eine weitere Möglichkeit der Photovoltaik Förderung ist das ERP Umwelt- und Energieeffizienzprogramm. Dieses Programm fördert vor allem größere Photovoltaikanlagen von gewerblichen Unternehmen und kleinen und mittelgroßen Betrieben. Der Zins dieses Programms ist der niedrigste von allen Umweltprogrammen. Die Mindestkosten der Anlage betragen 50.000 Euro, der maximale Kreditbetrag liegt bei 500.000 Euro.

 

 

Photovoltaik Förderung durch die Bundesländer

Auch einige Bundesländer fördern Photovoltaik durch spezielle Programme. Dies sind zur Zeit:

Weiter Informationen zum Thema Photovoltaik Förderung lesen Sie in unserem Bericht zu Finanzierung von Photovoltaik.

Das könnte sie auch interessieren:

Der letzte Schritt vor dem sicheren Betrieb Ihrer Photovoltaikanlage: die Abnahme. Sie beinhaltet eine Systemprüfung, Systemdokumentation und eine Einweisung.
Um die Förderung für einen Solarstromspeicher beantragen zu können, müssen Sie mit einem Angebot zu Ihrer Hausbank gehen. Angebote können Sie hier einholen.

Autor: Chistian Märtel