Das Solardach

Neben einer genauen Kostenkalkulation ist das Dach das zwei wichtigste Kriterium, das für oder gegen eine Solaranlage spricht. Das Solardach muss zahlreiche Anforderungen erfüllen, die über die reine Größe hinausgehen. Wichtige Kennzahlen für ein Solar Dach sind vorab die Dachstatik, die Art und Eindeckung des Dachs sowie die Ausrichtung und Neigung der Solaranlage zur Sonne.

Statik zukünftiger Solardächer genau prüfen 

Solardach Bild: Solar World AG Vor der Montage sollte von einem Fachmann analysiert werden, ob die Statik des Solar Dachs den Aufbau einer Solaranlage erlaubt. Denn Solarkollektoren bzw. Solarmodule bringen ein gewisses Gewicht mit.

Besonders bei einem Altbau ist der Zustand des Solar Dachs vorher genau zu prüfen, denn Solaranlagen werden für eine Laufzeit von 20 Jahren gebaut. Renovierungen können während dieser Zeit sehr aufwändig werden, da die Solaranlage unter Umständen zurückgebaut werden muss.

Auch ein Zugang zum Solardach sollte vorhanden sein, damit ein Techniker Wartungsarbeiten an der Solaranlage durchführen kann.

Dachart und Dacheindeckung für ein Solardach 

Häuser in Deutschland werden zu einem überwiegenden Teil mit einem Flachdach, Schrägdach oder Pultdach gebaut. Für alle Dach Konstruktionen gibt es verschiedenen technische Möglichkeiten, die Solaranlage optimal zur Sonne auszurichten. Weiterlesen zu diesem Thema können Sie im Bericht zum Dach für Photovoltaikanlagen. Auf Flachdächern gibt es im Unterschied zum Solar Dach die Möglichkeinet einer Aufständerung für Photovoltaikanlagen und Solarheizungen. 

Die Dach Eindeckung ist bei einer Solaranlage meist kein Problem. Module und Kollektoren werden entweder "Indach" oder "Aufdach" montiert. Bei einer Montage auf einem Solardach wird die Solaranlage über die Dachziegel gesetzt und mit speziellen Halterungen fixiert. Indach wird die Dachhaut entfernt und die Solaranlage direkt auf dem Dachstuhl befestigt. Diese Montage ist jedoch nur bei Photovoltaik Anlagen möglich. Im Bericht zur Dachdeckung für Photovoltaikanlagen finden Sie weitere Informationen.

Dachausrichtung für ein Solardach

Neben der Dachstatik, Bauweise und Dachhaut spielt auch die Dach Ausrichtung in eine bestimmte Himmelsrichtung eine wichtige Rolle. Dabei gelten für die Dachausrichtung einer Photovoltaikanlage die selben Anforderungen wie für die Dachausrichtung einer Solarthermie Anlage. Optimal ist eine Ausrichtung des Solar Dachs nach Süden. Ein Solardach, das weiter in Richtung Westen oder Osten zeigt erzielt auch noch einen guten Ertrag für Strom und Wärme. 

Den Ertrag mindern kann Schattenwurf. Dieser entsteht je nach Tageszeit und Sonnenstand auf dem Dach durch umliegende Bäume, Häuser oder andere Dach Aufbauten wie Schornsteine. Um die Verschattung einer Photovoltaikanlage genau zu bestimmen, sollte das Solardach einen Tag lang sowie zu verschiedenen Jahreszeiten beobachtet werden.

Dachneigung für ein Solardach

Die Sonne steht im Verlauf des Jahres unterschiedlich hoch am Himmel. Je nach Jahreszeit ändert sich damit der Einstrahlungswinkel der Sonne zum Solardach. Die Anforderungen für Dachneigung bei einer Photovoltaikanlage unterscheiden sich leicht von den Anforderungen bei der Dachneigung für Solarthermie, um den optimalen Neigungswinkel zur Sonne zu erreichen. Ein nicht optimaler Neigungswinkel kann für die Solaranlage durch ein Solar Nachführsystem ausgeglichen werden.

Das könnte sie auch interessieren:

Sie wollen im Bereich Solar auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen monatlichen Newsletter.
Kriterien für einen Preis-Vergleich von Solarkollektoren mit Hintergrundinfos zur Preis-Entwicklung der vergangenen Jahren und aktuellen Hersteller-Preisen.