Anträge für Solarförderung: Anlaufstellen & Formulare

Solarförderung ist nicht gleich Solarförderung. Bei Photovoltaikanlagen müssen sich Bauherren an den örtlichen Stromnetzbetreiber wenden, für Solarthermie-Anlagen ist die Anlaufstelle das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa). Zinsgünstige Solarkredite können Bauherren für Solaranlagen bei zahlreichen Banken und Sparkassen stellen. Für alle Anlaufstellen finden Sie hier den Weg zum Antrag.

Solarförderung: Antrag stellen für Photovoltaik- & Solarthermie-Anlagen

Antrag auf Netzanschluss (Photovoltaik)

Photovoltaikanlagen bekommen als Solarförderung Einspeisevergütung gezahlt. Um diese zu bekommen, müssen Anlagenbetreiber bei ihrem örtlichen Stromnetzbetreiber einen Antrag auf Netzanschluss stellen (Netzanschlussbegehren). Der Antrag sollte vor der Vertragsunterzeichnung mit dem Fachbetrieb gestellt werden um sicher zu gehen, dass die Photovoltaikanlage an das Netz des Stromnetzbetreibers angeschlossen werden kann. Bei Anlagen bis 30 kWp ist dies in der Regel der Hausanschluss. Über 30 kWp wird eine Netzverträglichkeitsprüfung notwendig.

Den Antrag auf Netzanschluss bearbeitet in der Regel der installierende Fachbetrieb. Sollte dies nicht der Fall sein, sind Formulare für den Antrag auf Netzanschluss beim jeweiligen Grundversorger bzw. den Stadtwerken (örtliche Stromnetzbetreiber) zu bekommen.

Antrag für einen Photovoltaik-Kredit und die Speicherförderung

Als Solarförderung sind neben der Einspeisevergütung im weiteren Sinne auch vergünstigte Kredite für Photovoltaikanlagen sowie der KfW Kredit für Stromspeicher anzusehen. Die Anträge für diese Solarförderung sind bei der jeweiligen Bank zu stellen - mit Ausnahme der KfW Solarförderung. Die Anträge für diese Kredite können Anlagenbetreiber bei einem Kreditinstitut eigener Wahl stellen mit dem Hinweis auf die KfW Solarförderung 430 (für Photovoltaik) oder 275 (für Stromspeicher).

Antrag auf Solarförderung beim Bafa (Solarthermie)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) fördert Solarthermie-Anlagen mit einer Reihe von Zuschüssen. Wichtig für dieser Solarförderung ist, dass sich Bauherren vor der Entscheidung für einen bestimmten Kollektor versichern, ob dieser förderfähig ist. Hierzu gibt das Bafa eine eigene Liste heraus, in der alle förderfähigen Kollektoren gelistet sind.

Weiterhin variiert der Zeitpunkt, zu dem Bauherren den Antrag auf Solarförderung beim Bafa einreichen müssen. Privatpersonen, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Zweckverbände und gemeinnützige Organisationen müssen den Antrag innerhalb von sechs Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage einreichen. KMU, Contractoren, Freiberufler, Land- und Forstwirtschaft sowie Gartenbaubetriebe müssen den Antrag im Vorfeld der Auftragsvergabe stellen (vor Abschluss eines Lieferungs-/Leistungsvertrags).

Antrag auf Solarförderung von der KfW-Bankengruppe (Solarthermie)

Die KfW-Bankengruppe vergibt eine Reihe von zinsgünstigen Krediten sowie über ein Programm auch Zuschüsse für Solarthermieanlagen. Für einen Antrag auf KfW-Solarförderung wenden sich Bauherren vor Beginn des Bauvorhabens an eine Bank oder Sparkasse eigener Wahl mit dem Hinweis auf das jeweilige Förderprogramm. 

Das könnte sie auch interessieren:

Ob sich eine Photovoltaik Anlage auf Ihrem Dach lohnt, können Sie mit unserem Solarrechner herausfinden: Kosten, Ertrag, Vergütung und Rendite werden ermittelt.
Auf dieser Seite stehen Ihnen fundierte Checklisten und eBooks von Solaranlagen-Portal.com kostenfrei als Download zur Verfügung.

Autor: Christian Märtel