Anmeldung Fachbetriebe
Anbieter für Solaranlagen vergleichen
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 20 Minuten
19 Anfragen heute
4.4 von 5 (12115 Bewertungen)

Vergütung für Aufdach-PV-Anlagen: Terrassendach förderfähig?

Jetzt Fachbetriebe für Photovoltaik finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Nein! Eine Terrassenüberdachung dient in der Regel der Verschattung einer Terrasse. Damit ist die Forderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, dass förderfähige bauliche Anlagen dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen dienen muss, nicht in vollem Umfang erfüllt. Auch gilt die Terrassenüberdachung nur dann als Teil eines Gebäudes, wenn Wohngebäude und Terrassenüberdachung eine Einheit bilden. Das ist nur dann der Fall, wenn die Terrassenüberdachung im Grundsatz eine Weiterführung der Wohngebäudebedachung ist. In der Regel sind Terrassenüberdachungen allerdings vom Gebäude abgetrennt.

Der dauerhafte Schutz von Sachen, Tieren oder Menschen ist bei einer Terrassenüberdachung ebenfalls nicht gegeben. Schließlich befinden sich Menschen oder Tiere lediglich temporär auf einer Terrasse, auch Sachen werden in der Regel zeitlich begrenzt auf einer Terrasse abgestellt. Im Sinne des EEG ist deshalb keine Förderfähigkeit gegeben. (Quelle)

Hintergrund

§ 32 Abs. 1 Nr. 1 EEG 2012: "Für Strom aus Anlagen zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie beträgt die Vergütung [...], wenn die Anlage in, an oder auf einem Gebäude oder einer sonstigen baulichen Anlage angebracht ist und das Gebäude oder die sonstige bauliche Anlage vorrangig zu anderen Zwecken als der Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungs­energie errichtet worden ist [...]."

§ 94 BGB: "(1) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks gehören die mit dem Grund und Boden fest verbundenen Sachen, insbesondere Gebäude, sowie die Erzeugnisse des Grundstücks, solange sie mit dem Boden zusammenhängen. (2) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen."

 

Verwandte Fragen zur Förderfähigkeit von Terrassenüberdachungen

  • Was gilt als Gebäude im Sinne des EEG?
  • Unter welchen Umständen sind Solarbäume förderfähig?

  • Fällt z.B. eine Galopprennbahn unter den erweiterten Gebäudebegriff "bauliche Anlage"?
Wir finden die besten Fachbetriebe für Photovoltaik
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com
Immer zuerst informiert
Photovoltaik Newsletter
  • Aktuelle Energiespartipps
  • Innovationen, Tools & Rechner
  • Neues zu Förderungen und Gesetzen
Anzahl Abonnenten: 1290