Notwendigkeit einer PV Reinigung herausfinden

Ob eine Photovoltaik Reinigung sinnvoll ist und wann diese gemacht werden sollte, kann berechnet werden. Hierzu werden Kosten für die PV Reinigung und der erzielte Mehrertrag ins Verhältnis gesetzt. Die Rechnung können Betreiber einer PV Anlage mit wenig Aufwand selbst aufmachen.

Photovoltaik Reinigung: Ertragseinbußen als Entscheidungsgrundlage

Photovoltaik ReinigungEine häufigere PV Reinigung ist besonders bei landwirtschaftlichen Betrieben sinnvoll.

Ob eine PV Reinigung sinnvoll ist bzw. durchgeführt werden sollte, ist eine rein wirtschaftliche Entscheidung. Die Ertragseinbußen der Photovoltaikanlage müssen höher sein, als die Kosten für die PV Reinigung. Sonst macht das Reinigen der Photovoltaikanlage keinen Sinn.

Ab wann sich eine Photovoltaik Reining lohnt, können Anlagenbetreiber mit einer ersten Überschlagsrechnung sehr gut selbst einschätzen, in der Mehrkosten und Mehrertrag abgewogen werden. Ein Fachbetrieb kann Sie kostenlos beraten, ob eine Reinigung Sinn macht.

Faustformel für die Entscheidung für oder gegen eine PV Reinigung

Eine Photovoltaikanlage reinigen zu lassen ist dann sinnvoll, wenn die Photovoltaik Reinigung weniger kostet, als bereits an Geld in Form der Einspeisevergütung verloren gegangen ist.

Hierzu sollte zunächst der durchschnittliche jährliche Ertrag in Kilowattstunden (kWh) der letzten Jahre mit dem Satz der Einspeisevergütung (Cent/kWh) multipliziert werden, um die jährliche Höhe der Einspeisevergütung in € zu ermitteln.

  •  Jährliche Einspeisevergütung in € = kWh jährlich x Einspeisevergütung (€ / kWh)

Die Kosten für die Reinigung der PV Anlage werden im zweiten Schritt umgerechnet in Kilowattstunden, die die Anlage erzeugen muss, um die PV Reinigung durch die Einspeisevergütung zu erwirtschaften.

  • Reinigungskosten in Kilowattstunden = Kosten Photovoltaik Reinigung in € / Einspeisevergütung in € / kWh

Diese Kilowattstunden werden nun im dritten Schritt ins Verhältnis gesetzt mit den jährlich erzeugten Kilowattstunden der PV Anlage. Der Prozentsatz ergibt den jährlichen Ertragsverlust in Prozent, den die Anlage durch Verschmutzung erreicht haben muss, damit das Reinigen wirtschaftlich wird.

  • Prozentsatz Ertragsverlust = Kilowattstunden Reinigungskosten x 100 / Kilowattstunden jährlich

Beispielrechnung für die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik Reinigung

Kostet eine Photovoltaik Reinigung insgesamt 500€, so muss eine PV Anlage (30 kWp; 28,74 Cent / kWh) 1739 kWh erzeugen, um 500€ für die Photovoltaik Reinung zu erwirtschaften. Die PV Anlage erzeugt jährlich rund 28.500 kWh (Leistung von 950 kWh / kwp). Das Verhältnis von 1739 kWh zu 28.500 kWh beträgt 6,1 %.

Eine jährliche PV Reinigung ist also ab einem Ertragsverlust von 6,1% wirtschaftlich sinnvoll. Zeitlich gesehen sollte die Photovoltaikanlage dann gereingt werden, wenn sie ingsgesamt über 1739 Kilowattstunden weniger produziert hat als eine saubere Anlage. Büsst die PV Anlage durch Verschmutzung z.B. pro Jahr 50€ Vergütung ein, so ist eine Photovoltaik Reinigung erstmals nach 10 Jahren sinnvoll.

Kosten einer PV Reinigung

Eine Photovoltaik Reinigung kostet im Mai 2011 (Quelle Photon) zwischen 1€ und 3€ pro Quadratmeter. Eine Photovoltaikanlage auf einem Satteldach oder Pultdach benötigt rund 8,5 Quadratmeter Dachfläche für 1 kWp Nennleistung (4 - 5 Solarmodule). Eine 30 kWp Anlage nimmt demnach rund 255 Quadratmeter Dachfläche ein. Die Photovoltaik Reinigung kann für diese PV Anlage zwischen 255€ und 765€ kosten, je nach Anbieter.

Erfahrungswerte für die Verunreinigung einer Photovoltaikanlage

Anlagenbetreiber können einen Ertragsverlust erkennen, indem Sie die letztjährigen Rechnungen der  an den Netzbetreiber vergleichen. Hierbei sollten auch die Werte des Deutschen Wetterdienstes für die Globalstrahlung in den jeweiligen Jahren verglichen werden. Im Zweifel hilft auch die Beratung durch einen Fachbetriebe für Photovoltaik Reinigung, ob eine PV Reinigung anzusetzen ist.

Statistische Werte und Forschungsergebnisse gibt es auf diesem Gebiet bislang kaum. Zu unterschiedlich sind Verrunreinigungen je nach Standort. Sicher gesagt werden kann, dass vor allem bei landwirtschaftlichen Betrieben und Viehhaltung eine vergleichsweise starke Verunreinigung auftritt. Die Fachzeitschrift Photon führt in der Aprilausgabe 2011 das Beispiel einer Testanlage auf einem  Milchviehstall an, bei dem Verluste bis zu 15% gemessen wurden. Hier ist eine Photovoltaik Reinigung bereits ein bis zweimal im Jahr wirtschaftlich. 

Das könnte sie auch interessieren:

Die Prosol Invest vertreibt seit Ende 2010 Solarstromspeicher für Photovoltaikanlagen unter der Eigenmarke Sonnenbatterie. Diese 6 Geräte sind verfügbar.
Wie Photovoltaik Angebote prüfen? In dieser Zusammenstellung finden Sie die Angaben, die ein seriöses Photovoltaik Angebot beinhalten sollte.

Autor: Christian Märtel