Wie Sie ihre Solarthermieanlage langfristig sicher betrieben

13. April 2021
Die Solarthermietechnik ist seit Jahrzehnten bekannt und erprobt. Ebenso lange versieht eine Solarthermieanlage ihren Dienst, wenn sie regelmäßigen Inspektionen und Wartungsarbeiten unterzogen wird. In diesem Teil des Solarthermie Leitfadens finden Sie, in welchen Abständen Wartung & Inspektion vollzogen werden sollten und was Bestandteil der Überprüfungen ist.
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Thorben Frahm, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
SolarthermieChecklisteWartung

Ablauf & Inhalte von Inspektion und Wartung

Nachdem die Solarthermie Abnahme erfolgreich verlaufen ist, befindet sie sich im laufenden Betrieb. In Inspektions- und Wartungsprotokollen notiert der Prüfer die wesentlichen Anlagendaten und gleicht sie mit den vorhandenen Daten vorheriger Inspektionen ab.

Eine frühzeitige Nachkontrolle sichert den störungsfreien Anlagenbetrieb

Eine erste Inspektion kurz nach Inbetriebnahme der Solarthermieanlage wird vom Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) branchenweit empfohlen (Infoblatt 34, "Betriebssicherheit thermischer Solaranlagen", März 2011). Treten bereits bei der Nachkontrolle Mängel auf, können sie frühzeitig behoben werden, bevor es zu langfristigen Störungen kommt.

Eine Inspektion sollte in jährlichem Abstand vorgenommen werden

Während eine Inspektion am besten jährlich durchgeführt wird, sollte man eine intensivere Wartung in einem Zeitraum von 3 bis 6 Jahren vornehmen. Zum Umfang gehören nach Angaben des BDH:

  • Entlüftung
  • Vergleich des Anlagendrucks mit den Sollwerten
  • Vergleich der pH- und Frostschutzwerte mit den Sollwerten - Solarflüssigkeit "altert" mit der Zeit. Eventuell muss diese vorzeitig ausgetauscht werden
  • Prüfung, ob der Volumenstrom dem Sollwert entspricht
  • Kommt es zu Geräuschen in der Pumpe?
  • Öffnung und Schließung der Schwerkraftbremse (Rückschlagventil)
  • Ist das thermostatische Mischventil gängig?
  • Prüfung der Betriebskontrolle des Solarreglers - sind die angezeigten Werte plausibel?
  • Dokumentation aller Ergebnisse
  • Membranausdehnungsgefäß und Sicherheitsventil sind im Rahmen der Inspektion nur zu prüfen, wenn Anzeichen für konkrete Fehler vorliegen

Die detaillierte Wartung - Ablauf & Zeiträume

Die in Zeiträumen von 3 bis 6 Jahren vorzunehmende Wartung ist umfangreicher als die jährliche Inspektion. Sie umfassen die obigen Arbeiten, beinhalten aber zusätzlich:

  • eine genaue Prüfung der gesamten Verbindungen, Anschlüsse und Armaturen
  • Sichtprüfung der Kollektoren und ihrer Befestigung
  • Prüfung der Dämmung vom Solarkreislauf und der Fühlerleitung
  • Gehört der Speicher zum Wartungsvertrag, muss auch dieser nach Herstellerangaben einer Wartung Solarthermie unterzogen werden
  • Ergeben sich aus der Wartung Arbeiten - Kollektorreinigung oder andere - so sind sie nach BDH gesondert von der Wartung anzubieten

Wenn Sie professionelle Hilfe bei der Planung & Installation einer Anlage benötigen, so finden Sie über unser Portal sicher und bequem Solarthermie Fachbetriebe ganz in ihrer Nähe.

Die komplette Checkliste können Sie auch direkt als Printversion herunterladen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Projekt!

Weiterlesen zum Thema "Download"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Wartung Solarthermie

Solarthermieanlage verstopft - was kann ich tun?

Vor etwa 3 Jahren wurde eine Solaranlage für Warmwasserversorgung eingebaut. Es ist eine Anlage ohne Pumpe. Diese befindet sich in Süditalien, wo die Sonne fast jeden Tag scheint. Kurz nach dem Einbau habe ich festgestellt, dass die Perlatoren durch einen feinen Rosaroten Sand verstopfen. Nun liefert die Anlage gar kein Warmwasser.. Die Installierende Firma hat den Auslass geöffnet und es war total mit diesem feinem Sand verstopft.. Körnung etwa 1 mm.. Es wird behauptet, das wäre Dreck vom Brunnen kommend. Vor dem Einbau gab es diese Probleme jedoch nicht.. Die Firma meint, man muss den Behälter chemisch reinigen.. wahrscheinlich entkalken.. es befindet sich im Boiler keine Anode und ich habe keine Ahnung, was die Ursache sein könnte.. bei den heißen Tagen hier, hat die Entlüftung immer hörbar reagiert, was zur Zeit nicht der Fall ist. Ich bin in voraus für jeden Typ oder Hinweis dankbar..
Antwort von KS Anlagentechnik GmbH

Der feine Sand im Wasser kommt aus dem Brunnenschacht ,wenn kein Wasserfilter hinter der Förderpumpe eingebaut ist. Sollte das ungereinigte Wasser mit Sand in die Solaranlage eingefüllt worden sein (Mit Flachkollektoren Cupferrohr 12-12mm)Verstopfen die Kollektoren.!! Da hilft nur Ausbauen und mit sauberem Wasser und Spülpumpe alles duchspülen. Ebenfalls den Warm-Wasserwärmetauscher spülen mit 3-5bar sowie alle Wasserleitungen.

Welche Firma ungefiltertes Wasser oder Sole im System einfüllt, sollte eine gute Versichrung haben.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen