Solaranlagen Kosten

Bei einer Solaranlage entscheiden verschiedene Faktoren über die letztendlichen Kosten. Der hauptsächliche Investitionspunkt bei Solar Kosten sind die Photovoltaik Module bzw. Solarthermie Kollektoren. Mit einer fachmännischen Planung amortisieren sich jedoch die Kosten für eine Solaranlage im Laufe ihrer Betriebszeit.

Solaranlage: Kosten für Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen

solar preise   kosten Einfamilienhaus mit Solarthermie und Photovoltaik. Die
Solaranlagen sind optisch ähnlich, verursachen jedoch
unterschiedliche Kosten.

Es gibt zwei Arten von Solartechnik bei Solaranlagen: Photovoltaik und Solarthermie. Während Photovoltaik Strom erzeugt, gewinnt Solarthermie Wärme. So unterschiedlich diese Funktionsweisen sind, so verschieden sind die Solaranlagen Kosten.

Solar Kosten für Photovoltaik: auf die Module kommt es an

Die Kosten von Modulen sind sehr unterschiedlich. Während Dünnschichtmodule durch die einfache Herstellung vergleichsweise günstig sind, kosten polykristalline und monokristalline Zellen mehr, sind aber effizienter. Zusätzlich zu den Modulen entstehen bei Solaranlagen Kosten für den Wechselrichter, der den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt, sowie für weitere Kleinteile.

Eine Solaranlage mit Photovoltaik ist insgesamt etwas teurer als eine solarthermische Anlage, da sie größer sein muss, um sich zu rentieren. Insgesamt liegen die Solar Kosten für Photovoltaik für ein Einfamilienhaus inklusive Dokumentations-, Planungs- und Montagekosten bei circa 10.000 Euro. Mit dem aktualisierten PV-Rechner können Sie die Solaranlagen Kosten und die Rendite auf Ihrem Dach ermitteln.

Solar Kosten für Solarthermie: Heizen kostet mehr als die Trinkwassererwärmung

In der Solarthermie unterscheiden sich die Anschaffungskosten für eine Anlage je nach Art des Systems. Eine Solarheizung für einen Pool ist technisch sehr einfach umzusetzen und schon ab 90 Euro pro Quadratmeter zu erhalten. Nutzt man die Solarthermie für Warmwasser, braucht man ein komplexeres System und mehr Kollektorfläche. Für eine solare Heizungsunterstützung ist wiederum ein großer Solarthermie Speicher und ein noch größerer Kollektor erforderlich, um den Bedarf eines Haushaltes zu decken. Bei dieser Art von Solaranlage liegen die Anschaffungkosten für Solarthermie bei etwa 8.000 Euro, sie bringen aber auch am meisten langfristige Ersparnis.

Ergebnis: Eine Solaranlage zahlt sich aus

Für ein traditionelles Heizungssystem oder Strom aus dem öffentlichen Stromnetz werden die Kosten  steigen. Zwar liegen die Kosten eines konventionellen Heizungssystems unter den Solaranlagen Kosten für PV und Solarthermie, jedoch führen steigende Rohstoffpreise bei konventionellen Systemen zu höheren laufenden Kosten als bei einer Solaranlage. Aktuelle Preissteigerungen finden Sie beispielsweise hier oder Sie erkundigen sich bei Ihrem Energieversorger. Durch eine Solaranlage werden Sie unabhängiger von solchen Preisschwankungen.

Ein Hinweis: Achten Sie nicht nur auf die Anschaffungskosten! Für beide Arten von Solaranlagen fallen so gut wie keine laufenden Kosten an, so dass die Solar Kosten für die Installation einer Solaranlage nach einigen Jahren durch die Erträge der Solaranlage zurückerwirtschaftet werden.

Ein unverbindliches Angebot können Sie sich von einem regionalen Fachbetrieb erstellen lassen. Nutzen Sie auch unsere kostenfreie PLZ-Suche für Fachbetriebe in Ihrer Nähe, die Ihnen ein Angebot für eine Solaranlage machen können.

Autor: Chistian Märtel