Die Solar Heizung

Mit einer Solarheizung sparen Sie umweltfreundlich und effektiv Heizkosten. Wir beschreiben, was Heizen mit Solar ist und unter welchen Voraussetzungen die Technik wirtschaftlich arbeitet. Hierzu zählen eine sinnvolle Kombination der Solarheizung mit anderen Heiztechniken um jahreszeitliche Schwankungen auszugleichen, die richtige Anlagengröße sowie ein Dach mit optimaler Ausrichtung.

Solarheizung: sinnvolle Unterstützung für nahezu jedes Heizsystem

Mit einer Solar Heizung können Sie Sonnenenergie nutzen und die herkömmliche Heizungsanlage wirkungsvoll zu unterstützen. Die Solarheizung speichert die über Kollektoren gesammelte Sonnenwärme und stellt sie der Heizung zur Verfügung, so dass Sie selbst weniger Heiz­energie - und damit Heizkosten - aufbringen müssen.

Ertrag einer SolarheizungVerhältnis zwischen Jahresertrag einer Solarheizung und dem Wärmebedarf für Raumheizung und Warmwasser |
Darstellung: Abteilung No-Oil der B & R Haustechnik Ltd. & Co. KG

 

Da die Sonneinstrahlung im Sonner am stärksten ist, der Heizbedarf aber im Winter größer ist, wenn die Sonne nicht mehr so stark scheint, sollte man beachten, dass eine Solarheizung den Wärmebedarf nicht eigenständig decken kann. Heizen mit Solar ist somit kein Ersatz für eine bestehende Heizung, sondern hauptsächlich ein Unterstützungssystem, welches einen gewissen Teil ihres Wärmebedarfs deckt.

Eine Solar Heizung unterstützt nahezu jedes Heizsystem

Da der Wärmebedarf eines Hauses selten komplett durch die Solarheizung gedeckt werden kann, wird das System gern mit einer anderen Technik kombiniert. Sinnvolle Kombinationen für eine Solar Heizung sind vor allem eine Gasheizung, aber auch neue und regenerative Techniken wie eine Pelletheizung oder Wärmepumpe eigenen sich für eine Solarheizung.  Eine automatische Steuereinheit sorgt dafür, dass das Zusatzsystem einspringt, wenn der Wärmebedarf nicht mehr durch die Solar Heizung gedeckt werden kann.

Des Weiteren kann eine Solarheizung mit einer Solaranlage für Warm­wasser kombiniert werden. So können Sie den Überschuss der Solarenergie in den Sommer­monaten zusätzlich zur Erwärmung ihres Brauchwassers nutzen.

Heizen mit Solar

Eine Solarheizung sammelt mithilfe von Sonnenkollektoren Wärme und überträgt diese auf eine Träger­flüssigkeit, welche durch Rohre in einen Speicher transportiert wird. Diese Wärme wird dann zur Heizung des Hauses genutzt. Für die Effizienz einer Solarheizung spielt dabei die vorhandene Dachfläche eine entscheidende Rolle. Auf unseren Seiten erfahren Sie, inwieweit ihre Dachneigung für eine Solarheizung geeignet ist und wie die Dach­ausrichtung beschaffen sein muss, um das Meiste aus der Solarheizung herauszuholen.

Größe einer Solar Heizung

Eine Solarheizung ist größer als eine Anlage zur Warmwasser­aufbereitung. Je größer der Speicher ist, desto mehr Sonnenwärme kann gespeichert und zum Heizen mit Solar genutzt werden. Hier sollte man ein gesundes Verhältnis zwischen Speichergröße und Investitionskosten für die Solarheizung finden. Eine Kollektorfläche von rund 8 bis 20 Quadratmetern und ein Speicher mit einem Volumen zwischen 600 und 2.000 Litern kann im jährlichen Mittel eine Deckung von etwa 20 bis 30% mit einer Solarheizung erreichen.

Lesen Sie hier mehr zu Preisen für eine Solarheizung. Nutzen Sie auch unsere kostenfreie Postleitzahlen-Suche, um professionelle Beratung oder Angebote von Fachbetrieben für eine Solar Heizung in Ihrer Nähe zu erhalten. 

Das könnte sie auch interessieren:

Bafa Solarförderung leicht und verständlich erklärt mit aktuellen Fördersätzen und Förderbedingungen für Solarthermieanlagen 2014.
Auf dieser Seite stehen Ihnen fundierte Checklisten und eBooks von Solaranlagen-Portal.com kostenfrei als Download zur Verfügung.

Autor: Thorben Frahm