Anbieter für Solaranlagen vergleichen
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 14 Minuten
26 Anfragen heute
4.4 von 5 (11172 Bewertungen)

Heizen mit Eis?

"Heizen mit Eis" klingt zuerst einmal nach einem Widerspruch. Durch eine schlaue Kombination aus Wärmepumpentechnologien, Solarthermiekollektoren und einem Eisspeicher ist es möglich, das physikalische Prinzip der Kristallisationswärme zur Gebäudeheizung wie zur Kühlung nutzbar zu machen.
Jetzt Fachbetriebe für Solarthermie finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Heizen mit Eis nutzt die Kristallisationswärme aus

Der Schlüssel zum Heizen mit Eis liegt in der Kristallisationswärme begründet. Ändert eine Flüssigkeit (hier: Wasser) ihren Aggregatzustand von flüssig zu fest (es gefriert), so wird Energie in Form von Wärme frei. Die Wärmemenge, die durch das Gefrieren frei wird, ist identisch mit der Energie, welche man für das Einfrieren aufwenden muss. Der Gedanke, einen "Eisspeicher" zur häuslichen Wärmeversorgung einzusetzen, ist also gar nicht so abwegig.

Was braucht man zum Heizen mit Eis?

Heizen mit Eis funktioniert also folgendermaßen: ein Abnahmegerät, zum Beispiel eine Wärmepumpe, entzieht dem tauenden Eis die Wärmeenergie und verbringt sie in einen Pufferspeicher. Dort kann sie dann über ein herkömmliches Heizverteilsystem (optimalerweise eine Fußbodenheizung) im Haus verteilt werden und / oder das häusliche Trink- und Nutzwasser erwärmen.

Um das Eis zu tauen, braucht man eine Wärmequelle. Wo diese Wärme herkommt, ist technisch gesehen irrelevant. Eine sehr sinnvolle Quelle neben der Erdwärme, die in einem unterirdisch verbauten Eisspeicher aufkommt, ist eine Solarthermieanlage. Die Solarkollektoren speisen die Sonnenwärme über ein Kreislaufsystem direkt in den Eisspeicher ein und führt ihm Energie zu.

Würde man eine Photovoltaikanlage nutzen, um dann auch noch die Wärmepumpe und den Heizkreislauf beim Heizen mit Eis anzutreiben, entstünde ein vollständig regeneratives Heiz- und Kühlsystem. Denn im Sommer lässt sich der Kreislauf auch umdrehen - der Eisspeicher nimmt hierbei die Raumwärme auf, um die Räume herunterzukühlen.

Das Heizen mit Eis ist vor allem im Neubau leicht umzusetzen. Im Bestandsbau kann man eine Solarthermieanlage natürlich auch in Kombination einsetzen - zum Beispiel in der Solarthermie - Wärmepumpen oder der effektiven Solarthermie - Gasheizung - Kombination.

Fachbetriebe für Solarthermie helfen gerne bei der Erstellung eines tragfähigen und erneuerbaren Energiekonzeptes für ihre Immobilie.

Wir finden die besten Solarthermie Solar Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com