Anmeldung Fachbetriebe

Jobbörse für erneuerbare Energien


Jobs in erneuerbaren Energien haben in ganz Deutschland Konjunktur. Als eines der größten unabhängigen SolarPortale des Landes wollen wir mithelfen die Energiewende zu schaffen. Dazu braucht es tatkräftige und verantwortungsbewusste Studenten, Absolventen und Fachleute, die auch nachhaltige Jobs setzen.

Stellenanzeigen, Bewerbungstipps & mehr

Sie sind auf der Suche nach einer Stelle? Geben Sie in das Suchfeld oben ein Fachgebiet oder einen Ort an - und wir finden die offenen Stellenangebote für Sie - vom Praktikum bis zur Festanstellung. Darüber hinaus unterstützen wir Sie im Bewerbungsprozess und stellen interessante Stellen im Green Job Bereich ausführlich vor.

Bildnachweise:

Gehaltsverhandlung: © iStockphoto.com / Neustockimages
Online-Bewerbung: © jd-photodesign - Fotolia.com
Offline-Bewerbung: © Picture-Factory - Fotolia.com
Telefoninterview: © iStockphoto.com / coreay
Vorstellungsgespräch: © iStockphoto.com / Goodluz

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Einphasiger oder dreiphasiger Wechselrichter? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Was passt du meiner Anlage?

"Einphasiger-", oder "Dreiphasiger-Wechselrichter"? Klar ist die Berechnung der Einspeisung mittels einem saldierendem Zähler gewährleistet. Aber wie verhält es sich mit der Auslastung der Phasen? Eine einphasige Einspeisung bei eine dreiphasigen Verteilung (Ph1: Keller, Ph2: Erdgeschoss, Ph3: Obergeschoss. Da die Einspeisung nur auf die Phase "Obergeschoss" mit wenigen Verbrauchern angeschlossen ist? Habe ich noch einen Vorteil, da die weiteren Phasen ja nicht von der PV-Anlage bedient werden. Einspeisevergütung (nur 12,4): Ja, aber ich will maximalen Eigennutz bei 24,8 ct/kwh.
Antwort von Elektrotechnik Tim Frischling

Es ist nur eine maximale Schieflast von 4,6kW zu gewährleisten.
Wo die PV-Anlage angschlossen ist, ist "relativ egal", da, wie bereits richtig erwähnt die Zähler saldieren.

Auf den gemessenen Eigenverbrauch hat dies keine Auswirkung.

Eigene Frage stellen