Photovoltaik Nachfrage weiter rückläufig

13. April 2021
Die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen im typischen Kleinanlagensegment bis 30 kWp ist im Juni 2013 weiter zurückgegangen. Damit setzt sich der Trend, der sich im Mai bereits angedeutet hat, weiter fort. Im Jahresvergleich ist die Auftragslage für Solarteure hingegen stabil und liegt noch immer leicht im Plus.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Mit 108 Punkten verzeichnet der SolarContact-Index ein leicht rückläufiges Interesse an Photovoltaikanlagen im Juni 2013. Mit 133 Punkten im Mai und 158 Punkten im April lag die Nachfrage in den zwei Vormonaten noch deutlich höher. Für Solarteure bislang noch keine beunruhigende Situation, da die Nachfrage im Jahresvergleich weiter über dem Schnitt liegt (100 Marke). Der sich fortsetzende Auftragsrückgang sollte jedoch im Auge behalten werden.

Aufträge für Solarteure gehen den zweiten Monat in Folge leicht zurück | Abbildung ist unter Nennung
der Quelle "Sonne Wind & Wärme / SolarContact" frei verwendbar

Wie ist der SolarContact-Index zu lesen?

Orientierungspunkt auf der Index-Skala ist der Wert "100". Dieser markiert das durchschnittliche monatliche Anfrageaufkommen für neu zu bauende Photovoltaik Anlagen, gemessen an den vergangenen zwölf Monaten, welches die Deutsche Auftragsagentur über eigene Internetportale und Partnerportale registriert hat. Dieses Anfrageaufkommen bewegt sich in einer Größenordnung von mehreren 10.000 Projektanfragen, hauptsächlich für Anlagengrößen bis 30 kWp. Anhand dieses Investitionsinteresses aus den vergangenen zwölf Monaten, welches auf einer breiten Datenbasis fusst, lässt sich mit Hilfe der Indexierung die aktuelle Nachfrage nach Photovoltaikanlagen aus dem vergangenen Monat bewerten.

Aussage 1: Momentane Nachfrage

Den vergangenen Monat markiert jeweils der schwarze Pfeil. Der Wert von 108 sagt in diesem Fall aus, dass die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen im Monat Juni leicht über dem Monatsdurchschnitt der vergangenen zwölf Monate liegen. Für das Photovoltaik Handwerk eine zunächst positive Nachricht, da das Anfrageaufkommen leicht überdurchschnittlich ist.

Aussage 2: Tendenz

Über diese singuläre Monatsbetrachtung hinaus lässt der Vergleich zum Vormonat, repräsentiert durch den grauen Pfeil, eine Entwicklung bei der Nachfrage nach Photovoltaikanlagen erkennen. So lag der Indexwert des Vormonats Mai mit 133 Punkten deutlich über dem aktuellen Juni-Wert, was der zunächst positiven Bewertung des Juni zusätzlich eine negative Tendenz zum Vormonat beschert. Eine weitere wichtige Einschätzung für das Photovoltaik Handwerk, wie stabil die derzeitge Auftragslage ist.

Internet Anfragen bilden die Datengrundlage

Der SolarContact-Index bildet ausschließlich das Anfrageaufkommen für Photovoltaik Anlagen im Internet hab. Die Deutsche Auftragsagentur (DAA) aus Hamburg hat sich als einer von drei großen Internet-Anfragedienstleistern in Deutschland etabliert und konzentriert sich seit mehr als drei Jahren ausschließlich auf die Projektvermittlung für regenerative Gebäudetechnik sowie Dämmungs- und Sanierungsarbeiten. Mit einem breiten Netz von Partnerportalen von Verlagswebseiten, Verbänden und Blogs aggrregiert die DAA einen signifikanten Teil der deutschlandweiten Internetanfragen für Photovoltaikanlagen.

Fachbetriebssuche im Internet hat sich etabliert

Der Weg, über das Internet direkt Fachbetriebe für den Bau einer Solaranlage, für die Moderniserung der Heizung, der Fenster, des Dachs oder der Gebäudedämmung anzufragen, ist heute Standard neben der Handwerker-Suche in Branchenverzeichnissen oder der Empfehlung über Bekannte. Spezialisierte Dienstleister wie die DAA ermöglichen Endkunden mit ihrem kostenfreien Service, mit einer Anfrage gleich mehrere Fachbetriebe aus der Region zu erreichen für ein Angebot, und ermöglichen auf diesem Weg mehr Transparenz bei der Angebots- und Preisgestaltung.

Knapp 30.000 Projektanfragen für Photovoltaikanlagen im Jahr 2012, welche die DAA über eigene und Partnerportale akquiriert hat, verdeutlichen im Vergleich zu 184.298 gemeldeten Photovoltaik Anlagen bei der Bundesnetzagentur den Stellenwert, welche die Onlinevermittlung für Solarteure bereits heute hat.

Die eigene Auftragslage verbessern

Anfragedienstleister wie die DAA ermöglichen Solarteuren, Heizungs- und Fensterbauern, Dachdeckern, Dämmungsfachbetrieben u.a. und durch ihr großes Aufkommen von Endkunden-Projekten, die eigenen Auftragslage besser auszulasten. Je nach Saison- und Tagesgeschäft können jederzeit und deutschlandweit zusätzliche Projekte hinzugezogen werden. Die klassische Akquise-Arbeit reduziert sich in diesem Fall auf die Erstellung eines fundierten Angebots. Den warmen Kontakt liefert die DAA. Wenn Sie sich als Solarteur für Projektanfragen interessieren, finden Sie hier weitere Informationen.

Weitere Hintergründe zum neuen Branchenindex sowie eine detaillierte Auswertung des Jahres 2012 finden Sie in unserem Hauptartikel zum SolarContact-Index. Der Index für Juli 2013 wird voraussichtlich Mitte August veröffentlicht.

Erfahrungen & Fragen zum Thema Photovoltaik

Kombination von Nachtspeicherheizung und Solaranlage

Ist eine Solaranlage bei Nachtstromspeicherheizung möglich und sinnvoll bei ca. 10.000 KWh Stromverbrauch?
Antwort eines Haus&Co Experten

Ja, das kann eine sinnvolle Kombination sein - besonders, wenn Sie bei der Elektroheizung bleiben wollen. Sie benötigen auf jeden Fall einen Solarstromspeicher - da Sie den Strom dann tagsüber erzeugen, wenn die Nachtspeicherheizung gerade nicht vorheizt. Generell ist der Eigenverbrauch - dank sinkender Einspeisevergütung - stark in den Fokus gerückt. Da Solarstromspeicher auch aktuell noch von der KfW gefördert werden, würde ich da auf jeden Fall einmal ein Angebot anfragen.

Sie können sich das hier einmal kalkulieren (da ich keine Angaben zur verfügbaren Dachfläche habe): https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/kosten

Erfahrungen mit der Stromcloud?

Ich plane den Bau einer PV Anlage und habe von der Stromcloud gehört. Daher meine Frage: Kann ich auch nur die Cloud buchen? Eine PV Anlage habe ich ja schon bzw. plane / kaufe ich gerade. Gibt es sonst Erfahrungen mit der Stromcloud?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Die Firma Sonnen und Senec bieten die Cloud aktiv an.

Wenn Sie die Cloud nutzen möchten brauchen Sie den Speicher der jeweiligen Firma.

Von Sonnen würde ich generell abraten da die Firma darauf bedacht ist einen hohen Ajtienweet zu erreichen um beim
Börsengang ordentlich Kasse zu machen. Ich bezweifle nur ob das für die Kunden nachhaltig ist und ob die Garantiezeiten
eingehalten werden.

Wenn Sie sich unbedingt eine Cloud leisten möchten, nehmen Sie Senec.

Generell kann ich Ihnen nur raten genau zu rechnen!

Die Berechnungen die wir mit beiden Anbietern vollzogen haben waren negativ.

Ich habe bis jetzt keine Berechnung gesehen wo der Kunde einen Vorteil hatte.

Gerne erkläre ich Ihnen die List und Tücken, die Sie im normalen Angebot nur sehr schlecht erkennen.

Mein Rat - Batterrie etwas größer als Ihr Verbrauch und auf jedenfall größer als Ihre PV Anlage.

Beispiel : 5 KWp PV Anlage dann 8 oder 9 KW Speicher !

Erfahrungen mit Solarziegeln von autarq

Haben Sie Erfahrung mit Solarziegeln der Firma autarq / Berlin? Wir interessieren uns für Solarziegel und wüssten gerne mehr über Vor- / Nachteile und technische Umsetzung.
Antwort von ENPLA GmbH

Hallo,
Ja wir haben Erfahrung mit den Solarziegeln von Autarq.
Referenzen können Sie bei uns besichtigen. Für weitere Fragen und eine Berstung kontaktieren Sie uns einfach!

ENPLA GmbH, 88630 Pfullendorf.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten und Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zum Thema Solaranlagen
Jetzt Frage stellen