Anbieter für Solaranlagen vergleichen
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 14 Minuten
28 Anfragen heute
4.4 von 5 (11213 Bewertungen)

Vergütung für Aufdach-PV: Verschattungselemte förderfähig?

Jetzt Fachbetriebe für Photovoltaik finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Nein! Verschattungselemente sind nicht förderfähig, auch wenn sie fest mit dem Gebäude verbunden und zudem ausschließlich für den Zweck der Verschattung bestimmt sind. Die feste Verbundenheit mit dem Gebäude ist zwar, dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) folgend, die Grundvoraussetzung für den Erhalt der Förderung mit erhöhtem Satz. Dabei kommt es darauf an, dass die Konstruktion der Verschattungsanlage ohne die feste Verbindung mit dem Gebäude keinen weiteren Nutzen hätte und statisch gesehen nicht ohne das Gebäude dahinter bestehen könnte. Allerdings füllt die Verschattungsanlage keine fehlenden Bauteile aus, die andernfalls  ersetzt werden müssten um das Gebäude "fertig zu stellen". Auch ohne Verschattungsanlage sind Gebäude im Bundesgebiet in aller Regel einsatzbereit.

Wie auch bei der Terrassenüberdachung hat die Clearingsstelle entschieden, dass ein an der Hauswand befestigtes Verschattungselement kein wesentlicher Gebäudeteil ist und als solcher nicht mit dem erhöhten Satz gefördert werden kann. Gegen die Vergütung spricht außerdem, dass die Photovoltaik Module offenkundig mit wenig Aufwand von der Verschattungsanlage getrennt und anderweitig verwendet werden könnten. (Quelle)

Hintergrund

§ 32 Abs. 1 Nr. 1 EEG 2012: "Für Strom aus Anlagen zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie beträgt die Vergütung [...], wenn die Anlage in, an oder auf einem Gebäude oder einer sonstigen baulichen Anlage angebracht ist und das Gebäude oder die sonstige bauliche Anlage vorrangig zu anderen Zwecken als der Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungs­energie errichtet worden ist [...]."

§ 94 BGB: "(1) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks gehören die mit dem Grund und Boden fest verbundenen Sachen, insbesondere Gebäude, sowie die Erzeugnisse des Grundstücks, solange sie mit dem Boden zusammenhängen. (2) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen."

 

Verwandte Fragen zur Förderfähigkeit von Verschattungselementen

  • Was gilt als Gebäude im Sinne des EEG?
  • Unter welchen Umständen sind Solarbäume förderfähig?

  • Fällt z.B. eine Galopprennbahn unter den erweiterten Gebäudebegriff "bauliche Anlage"?
Wir finden die besten Photovoltaik Solar Fachbetriebe
  • Über 6.000 geprüfte Fachbetriebe
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Solaranlagen-Portal.com