Einspeisevergütung für Photovoltaik Großanlagen 2014

Zum 01. August 2014 wurden die Förderkonditionen für Photovoltaik Großanlagen reformiert. Die vormals gezahlte Einspeisevergütung wird ab sofort durch das Modell der verpflichtenden Direktvermarktung abgelöst. Was das für die Projektierung einer Photovoltaik Großanlage bedeutet zeigt der nachfolgende Text.

Einspeisevergütung für Photovoltaik Großanlagen & Direktvermarktung

Bis Ende Juli 2014 war die Sache einfach: Photovoltaik Großanlagen auf Gebäuden oder Freiflächen erhielten bis zu einer installierten Gesamtleistung von 10.000 Kilowattpeak (10 Megawatt) Einspeise­vergütung für den ins Netz eingespeisten Strom. Großanlagen mit mehr Leistung, wie zum Beispiel Deutschlands größtes Photovoltaik Kraftwerk in Neuhardenberg (Brandenburg) mit 145.000 Kilowattpeak Leistung (145 Megawatt) vermarkteten ihren eingespeisten Strom seit jeher selbst über sog. Direktvermarkter an der Strombörse.

Was bislang für Photovoltaik Großkraftwerke galt, ist seit August 2014 für alle Neuanlagen über 500 Kilowattpeak zur Pflicht geworden: die Direktvermarktung. Eine neu ans Netz gehende Photovoltaik Großanlage mit mehr als 500 kWp Nennleistung erhält ab sofort keine Einspeisevergütung mehr. Zum 01.01.2016 sinkt diese Grenze weiter auf 100 kWp Nennleistung. Damit wurde die Vergütungs­fähigkeit über die Einspeisevergütung bis dato um das 20-fache an Leistung reduziert (von 10.000 auf 500kWp).

Was bedeutet die verpflichtende Direktvermarktung für eine Photovoltaik Großanlage?

Die Vergütung für den eingespeisten Solarstrom wird durch die Direktvermarktung neu gestaffelt. Als Einnahmen pro Kilowattstunde erhält der Betreiber einer neu ans Netz gehenden Photovoltaik Großanlage (>500 kWp):

  • den über den Direktvermarkter erzielten Verkaufspreis an der Strombörse
  • eine zusätzliche Marktprämie als "Ersatz" für die vormals gezahlte Einspeisevergütung
  • sowie einen festen Aufschlag von 0,4 Cent / kWh auf die Marktprämie für den Mehraufwand durch die Direktvermarktung

Die Marktprämie soll hierbei die Differenz vom Börsenstrompreis zur bisher gewährten Einspeise­vergütung für Photovoltaik Großanlagen ausgleichen. Sie errechnet sich aus der Differenz zwischen der hypothetischen Einspeisevergütung (inkl. 0,4 Cent Aufschlag) und dem Durchschnittsstrompreis an der Strombörse im jeweiligen Monat. Anspruch auf die Marktprämie können Anlagenbetreiber jedoch erst geltend machen, wenn die Anlage fernsteuerbar ist (spätestens 1 Monat nach Inbetriebnahme).

Einspeisevergütung für Photovoltaik Großanlagen bis 500 kWp

Bleibt eine Neuanlage unter der Grenze von 500 kWp Nennleistung wird nach wie vor die  Einspeisevergütung gewährt. Zu aktuell folgenden Konditionen:

Inbetriebnahme
im Monat
Anlagentyp Nennleistung
der PV-Anlage (kWp)
Einspeisevergütung
(Cent/kWh)
Kürzung gegenüber
Vormonat
Oktober 2014 Dachanlage auf Wohngebäuden bis 10 12,65 0,25%
>10 bis 40 12,31
>40 bis 500 11,01
Dachanlage auf Nichtwohngebäuden, Freiflächenanlage bis 500 8,76
November 2014 Dachanlage auf Wohngebäuden bis 10 12,62 0,25%
>10 bis 40 12,28
>40 bis 500 10,98
Dachanlage auf Nichtwohngebäuden, Freiflächenanlage bis 500 8,74
Dezember 2014 Dachanlage auf Wohngebäuden bis 10 12,59 0,25%
>10 bis 40 12,25
>40 bis 500 10,95
Dachanlage auf Nichtwohngebäuden, Freiflächenanlage bis 500 8,72

Welche Freiflächen für die Bebauung mit Photovoltaik Großanlagen förderfähig sind haben wir unter dem Punkt Großanlagen auf Frei- und Konversionsflächen näher beschrieben. Die monatliche Kürzung der Einspeisevergütung bleibt auch für Großanlagen weiterhin bestehen.

Ob sich der Bau einer Photovoltaik Großanlage angesichts dieser Konditionen wirtschaftlich lohnt beantworten Ihnen Solarteure oder unser Photovoltaik Rechner.  Weitere Praxisfragen zu einer Photovoltaik Großanlage haben wir Ihnen in einem gesonderten Teil zusammengestellt.

Sammlung zurückliegender Vergütungssätze für eine Photovoltaik Großanlage

 

Monat Art der Anlage Größe in kWp
Vergütung (Cent/kWh) Degression Vergütete Strommenge
Einspeisevergütung April 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 16.50   90%
1-10 MW 13.50   100%
Freiflächenanlage < 10 MW 13.50   100%
Einspeisevergütung Mai 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 16.34 1% 90%
1-10 MW 13.37 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 13.37 100%
Einspeisevergütung Juni 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 16.17 1% 90%
1-10 MW 13.23 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 13.23 100%
Einspeisevergütung Juli 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 16.01 1% 90%
1-10 MW 13.10 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 13.10 100%
Einsepisevergütung August 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 15.85 1% 90%
1-10 MW 12.97 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 12.97 100%
Einspeisevergütung September 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 15.69 1% 90%
1-10 MW 12.84 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 12.84 100%
Einspeisevergütung Oktober 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 15.53 1% 90%
1-10 MW 12.71 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 12.71 100%
Einspeisevergütung November 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 15,15 2,5% 90%
1-10 MW 12,39 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 12,39 100%
Einspeisevergütung Dezember 2012 Dachanlage 40-1.000 kWp 14,77 2,5% 90%
1-10 MW 12,08 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 12,08 100%
Einspeisevergütung Januar 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 14,40 2,5% 90%
1-10 MW 11,78 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 11,78 100%
Einspeisevergütung Februar 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 14,08 2,2% 90%
1-10 MW 11,52 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 11,52 100%
Einspeisevergütung März 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 13,77 2,2% 90%
1-10 MW 11,27 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 11,27 100%
Einspeisevergütung April 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 13,47 2,2% 90%
1-10 MW 11,02 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 11,02 100%
Einspeisevergütung
Mai 2013
Dachanlage 40-1.000 kWp 13,23 1,8% 90%
1-10 MW 10,82 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 10,82 100%
Einspeisevergütung
Juni 2013
Dachanlage 40-1.000 kWp 12,99 1,8% 90%
1-10 MW 10,63 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 10,63 100%
Einspeisevergütung
Juli 2013
Dachanlage 40-1.000 kWp 12,75 1,8% 90%
1-10 MW 10,44 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 10,44 100%
Einspeisevergütung August 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 12,52 1,8% 90%
1-10 MW 10,25 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 10,25 100%
Einspeisevergütung September 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 12,30 1,8% 90%
1-10 MW 10,06 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 10,06 100%
Einspeisevergütung Oktober 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 12,08 1,8% 90%
1-10 MW 9,88 100%
Freiflächenanlae < 10 MW 9,88 100%
Einspeisevergütung November 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 11,91 1,4% 90%
1-10 MW 9,74 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,74 100%
Einspeisevergütung Dezember 2013 Dachanlage 40-1.000 kWp 11,74 1,4% 90%
1-10 MW 9,61 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,61 100%
Einspeisevergütung Januar 2014 Dachanlage 40-1.000 kWp 11,58 1,4% 90%
1-10 MW 9,47 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,47 100%
Einspeisevergütung Februar 2014 Dachanlage  40-1.000 kWp 11,46 1,0% 90%
1-10 MW 9,38 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,38 100%
Einspeisevergütung März 2014 Dachanlage  40-1.000 kWp 11,35 1,0% 90%
1-10 MW 9,28 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,28 100%
Einspeisevergütung April 2014 Dachanlage  40-1.000 kWp 11,23 1,0% 90%
1-10 MW 9,19 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,19 100%
Einspeisevergütung Mai 2014 Dachanlage 40-1.000 kWp 11,12 1,0% 90%
1-10 MW 9,10 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,10 100%
Einspeisevergütung Juni 2014 Dachanlage 40-1.000 kWp 11,01 1,0% 90%
1-10 MW 9,01 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 9,01 100%
Einspeisevergütung Juli 2014 Dachanlage 40-1.000 kWp 10,90 1,0% 90%
1-10 MW 8,92 100%
Freiflächenanlage < 10 MW 8,92 100%
Einspeisevergütung August 2014 Dachanlage 40-500 kWp 11,09 1,0% entfällt
Freiflächenanlage bis 500 kWp 8,83
Einspeisevergütung September 2014 Dachanlage 40-500 kWp 11,03 0,5% entfällt
Frieflächenanlage bis 500 kWp 8,79

Das könnte sie auch interessieren:

2014 wird die Einspeisevergütung für Photovoltaik Anlagen monatlich gekürzt. Wie die Degression funktioniert und wie hoch die Kürzung jeweils ausfällt hier.

Autor: Christian Märtel