Einspeisevergütung Mai – Juli 2013: 1,8 % Degression

Einspeisevergütung Mai – Juli 2013: 1,8 % DegressionNachdem das Bundesumweltministerium vor kurzem bekannt gab, dass der Zubau neuer PV-Anlagen im März bei 290,47 MWp liegen soll, bestätigte die Bundesnetzagentur diese Zahlen nun öffentlich. Da der gesetzlich festgeschriebene Zubaukorridor erneut überschritten wurde, sinkt die Einspeisevergütung für den Zeitraum Mai und Juli 2013 um monatlich 1,8 Prozent sinkt.

 Einspeisevergütung unter 16 Cent gefallen

Die neue, degressive Einspeisevergütung liegt im Mai demnach für große Dach- und Freiflächenanlagen ab einem Megawatt Leistung bei 10,82 Cent je Kilowattstunde erzeugtem Strom. Betreiber kleinerer Dachsysteme erhalten zwischen 13,23 und 15,63 Cent je Kilowattstunde. Zum 1. Juni und zum 1. Juli 2013 erhalten Anlagenbetreiber je nach Typ und Größe der Anlage zwischen 10,44 und 15,07 Cent pro Kilowattstunde. Die neuen Vergütungssätze inklusive Degressionsschritte für den Zeitraum August bis Oktober 2013 wird die Bundesnetzagentur dann Ende Juli 2013 bekannt geben.

775 Megawatt Leistung im ersten Quartal 2013 in Deutschland zugebaut

Laut Bundesnetzagentur sind im ersten Quartal 2013 neue Photovoltaikanlagen mit 775 Megawatt Leistung in Deutschland ans Netz gegangen. Der für Degression relevante Zubaukorridor zwischen Juli 2012 und März 2013 ergibt laut Bundesnetzagentur eine Summe von 3.981,965 Megawatt. Die Degression ist abhängig von der Höhe der Überschreitung des Zielkorridors für den PV-Zubau. Dieser wurde von der Bundesregierung auf 2.500 bis 3.500 Megawatt festgelegt. Die monatliche Basisdegression liegt bei einem Prozent.

Solarparks über 10 Megawatt Leistung werden nicht mehr gebaut

Die Statistik der Bundesnetzagentur zeigt, dass in Deutschland zurzeit keine weiteren Solarparks über 10 Megawatt Leistung mehr gebaut werden. Grund hierfür ist, dass Anlagen über 10 Megawatt Leistung seit der letzten EEG-Novelle keine Einspeisevergütung mehr erhalten. Die letzte Photovoltaikanlage dieser Größenordnung wurde den Behörden im März 2013 gemeldet. Die 9,834 Megawatt-Anlage steht in Sachsen. Lediglich 35 der 11.509 gemeldeten Photovoltaikanlagen haben mehr als ein Megawatt Leistung. Der im September 2012 in Betrieb genommene 128-Megawatt Solarpark in Berlin taucht in den Zahlen der Bundesnetzagentur gar nicht erst auf.

Monat Art der Anlage Größe in kWp
Vergütung (Cent/kWh) Degression Vergütete Strommenge
Einspeisevergütung
Mai 2013
Dachanlage < 10 15,63 1,8% 100%
10 – 40 14,83 90%
40 – 1.000 13,23
1-10 MWp 10,82 100%
Freiflächenanlage < 10 MWp 10,82 100%
Einspeisevergütung Juni 2013 Dachanlage < 10 15,35 1,8% 100%
10 – 40 14,56 90%
40 – 1.000 12,99
1-10 MWp 10,63 100%
Freiflächenanlage < 10 MWp 10,63 100%
Einspeisevergütung Juli 2013 Dachanlage < 10 15,07 1,8% 100%
10 – 40 14,30 90%
40 – 1.000 12,75
1-10 MWp 10,44 100%
Freiflächenanlage < 10 MWp 10,44 100%

 

Wir freuen uns über Ihre Empfehlung!

    Pascal

    Online-Redakteur bei Solaranlagen-Portal.com
    Pascal Wuttke ist Online-Redakteur für Solaranlagen-Portal.com - dem Verbraucherportal zu Solaranlagen und Solarenergie.

    Besuchen Sie Pascal Wuttke auf Google+

    Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen und monatlich erscheinenden E-Mail Newsletter oder bleiben Sie über unseren RSS-Feed in unserem Blog auf dem Laufenden. So können Sie bequem alle Neuigkeiten zum Thema Solaranlagen verfolgen.

    0 Kommentare

    (benötigt)

    (wird nicht veröffentlicht) (benötigt)